Zell im Wiesental Ausweichmanöver endet im Graben

Markgräfler Tagblatt, 14.11.2017 16:15 Uhr

Zell. Am Montagnachmittag verunglückte auf der B 317 bei Zell der Fahrer eines Kleinlasters. Er fuhr um 14.10 Uhr von Zell kommend in Richtung Hausen. Unmittelbar nach der Grendelkurve kam ihm nach eigenen Angaben auf seiner Fahrspur ein schwarzer Kleinwagen entgegen, der gerade am Überholen war. Der Fahrer des Kleinlasters wich daraufhin nach rechts aus und vermied eine Kollision. Allerdings kam der Laster von der Fahrbahn ab, mähte einen Leitpfosten um und blieb nach einigen Metern Fahrt im Straßengraben stecken, wie die Polizei gestern mitteilte.

Da der schräg stehende Laster umzukippen drohte, wurde die Feuerwehr Zell zur Sicherung des Fahrzeugs angefordert. Es wurde anschließend von einem Abschleppunternehmen geborgen und weggebracht. Am Lkw entstand etwa 1000 Euro Schaden. Der Fahrer blieb unverletzt. Bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten musste die B 317 voll gesperrt werden. Die Sperrung dauerte von 15 Uhr bis kurz nach 17 Uhr. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Der Fahrer des schwarzen Kleinwagens entfernte sich unerlaubt vom Unfallort, weshalb die Polizei nach ihm sowie nach Zeugen sucht. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Schopfheim entgegen (Tel. 07622/666980).

 
          0