Zell im Wiesental Beate Senn bleibt AWO-Vorsitzende

Beate Senn übergab Margrit Albrecht einen Reise-Gutschein. Foto: Paul Berger

Zell - Mit derzeit 45 Mitgliedern gehört die Arbeiterwohlfahrt Zell (AWO) nicht gerade zu den großen Vereinigungen in der Schwanenstadt, dennoch können sich die Aktivitäten der Gruppe um Beate Senn und Heike Brunner durchaus sehen lassen, wie die Berichte in der Generalversammlung zeigten.

Rückblick

Vorsitzende Beate Senn erinnerte an die Aufmerksamkeiten in Form von Paketen zu den Einschulungen in Zell und Atzenbach. Ferner habe man im vergangenen Jahr am gemeinsam von der Caritas und der Stadt Zell organisierten Familientag teilgenommen. Dies bot den AWO-Teilnehmern Gelegenheit, die eigene Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte zu präsentieren.

Allerdings mussten auch einige der sonst üblichen Veranstaltungen aus Personalmangel abgesagt werden, wie Beate Senn betonte. Zu diesen zählte der seit vielen Jahren übliche und beliebte Chrapfenverkauf an den Zeller Fasnachts- und Chilbimärkten sowie der gemeinsame Aktionstag mit Kaffee, Kuchen und Glücksrad. Dennoch ist die Vorsitzende zuversichtlich, dass künftig der Chrapfenverkauf wieder stattfinden wird.

Kooperation

Um anfallende Termine und Aktionen in Zukunft besser bewältigen zu können, arbeiten die Mitglieder der AWO Zell seit nunmehr zwei Jahren eng mit der AWO Hausen zusammen. Dies funktioniere in der Zwischenzeit auch recht gut. Auch beim bevorstehenden Hebelfest in Hausen werden die Mitglieder der AWO Zell ihren Hausener Freunden tatkräftig unter die Arme greifen.

Ausblick

Für dieses Jahr stehen bereits etliche Termine im Kalender, darunter ein Ausflug im Juli zur Schattenburg nach Feldkirch, die Einschulungs-Aktionen für Erstklässler an den Zeller Grundschulen, ein Aktions-Stand beim Edeka-Markt, die Teilnahme am Adventsmarkt beim Bürgerheim sowie das Plätzchenbacken für Kinder im Dezember.

100 Jahre AWO

Bundesweit blickt die Arbeiterwohlfahrt in diesem Jahr auf ihr 100-jähriges Bestehen zurück. Hierzu, so die Ankündigung von Kreisvorstandsmitglied Karl Argast, plant man für den 12. Oktober im Bürgersaal in Rheinfelden einen Festakt. Ebenso sei aus diesem Anlass eine Jubiläumsbroschüre in Arbeit. Gleichzeitig wies Argast auf das neu eingerichtete Sozialkaufhaus im Schopfheimer Stadtstübli hin.

Lob und Dank

Ein dickes Lob gab es von Thomas Kaiser, der in Vertretung von Bürgermeister Palme den Dank und die Glückwünsche der Stadt überbrachte. Kaiser nannte die gemeinsam vom Bürgerverein und der AWO betriebene Begegnungsstätte eine wichtige Einrichtung für Zell, die vor allem älteren Bürgern zugute kommt.

Wahlen

Einen klaren Vertrauensbeweis erhielten Vorsitzende Beate Senn, ihre Stellvertreterin Heike Brunner, Kassiererin Anita Knoll, Schriftführerin Andrea Richter sowie die Beisitzer Björn Frank, Monja Frank, Michael und Andreas Richter sowie Karl Argast.

Ehrungen

Für ihr langjähriges Engagement bei der AWO in Zell überreichte Vorsitzende Beate Senn als Anerkennung und Dankeschön Margrit Albrecht einen Reisegutschein. 35 Jahre lang zählte Albrecht, die sich nun zurückziehen möchte, zu den wertvollen Stützen des Ortsvereins.

Arbeiterwohlfahrt Zell

Vorsitzende: Beate Senn

Tel.: 07625/1538

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading