Zell im Wiesental Benninger: „Einschneidende Schritte“

Größere Veränderungen stehen bei der Firma Benninger in Zell an. Foto: Markgräfler Tagblatt (Archiv)

Zell - Die Firma Benninger plant "Strukturanpassungen", wie das Unternehmen gestern am späten Nachmittag in einer Pressemitteilung wissen ließ. Damit verbunden sei auch eine „Anpassung des Personalbestands“ in Zell.

Im Sinne einer strategischen Neuausrichtung der Benninger-Gruppe beabsichtigt die Geschäftsleitung bis Ende 2020 diverse strukturelle und strategische Maßnahmen. Bis Mitte 2020 soll das Geschäft mit Automationslösungen für externe Kunden und der Schaltschrankbau in Zell veräußert werden, teilt Benninger mit. Zusätzlich sollen, um Synergien zu nutzen, Funktionen in der Administration aus den europäischen Benninger-Standorten zusammengefasst werden.

„Diese geplanten Schritte führen in Zell zu einer Anpassung des Personalbestands“, heißt es in der Pressemitteilung. Die betroffenen Mitarbeiter in Zell sollen informiert werden, nachdem mit dem Betriebsrat und den Sozialpartnern eine Einigung erzielt werden konnte, heißt es weiter.

Der Standort Zell bleibe weiterhin das Kompetenzzentrum für Tirecord-Anlagen und Automation-Engineering der Textilveredelungsanlagen. Die bereits kommunizierte Übernahme der Firma Lab-Pro durch die Benninger AG (Schweiz) sei Teil der grundlegenden strukturellen Maßnahmen.

Das anvisierte Maßnahmenpaket sei eine Antwort auf den stark rückläufigen Absatz von Textilmaschinen und Tirecord-Anlagen seit Anfang 2018, der wiederum auf Handelskonflikte und den Umbruch in der Automobilindustrie zurückzuführen sei. Das Management gehe davon aus, das das Paket die nachhaltige Wirtschaftlichkeit, das Wachstum und damit den langfristigen Erfolg von Benninger sicherstellen wird, heißt es in der Pressemitteilung.

Das Management bedauere zwar die „einschneidenden Schritte“ in Zell, diese seien jedoch zwingend notwendig, um die Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Vergleich zu sichern. So würden die Schaffung weiterer Alleinstellungsmerkmale und die Entwicklung neuer Geschäftsfelder zukünftig ermöglicht. „Benninger will sich damit voll auf ein Wachstum im Markt für Textilveredelungsanlagen und Tirecord fokussieren“, heißt es abschließend.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Coronavirus – Berlin

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie werden Stimmen laut, die sich für eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum aussprechen. Soll man dem Vorbild der Stadt Jena folgen? Dort muss der Mund-Nasen-Schutz ab nächster Woche in Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr getragen werden.

Ergebnis anzeigen
loading