Zell im Wiesental Besondere Beziehung zu „Maria Frieden“

Markgräfler Tagblatt, 14.06.2018 17:40 Uhr

Zell-Atzenbach (ue). Am heutigen Freitag feiern Inge und Erwin Baumgartner in Atzenbach das Fest ihrer Goldenen Hochzeit. Für beide ist dieser Tag gleichzeitig Erinnerung an ein bewegtes und aktives Leben.

So engagierte sich der gebürtige Atzenbacher Erwin Baumgartner 35 Jahre lang in der Kommunalpolitik seiner Heimatgemeinde. Nachdem das Paar 1970 von Lörrach nach Atzenbach gezogen war, nahm Erwin Baumgartner im gleichen Jahr bereits am Ratstisch der damals noch selbstständigen Gemeinde Atzenbach Platz. Auch nach der Eingemeindung nach Zell vertrat er im dortigen Ratsgremium die Interessen der Bürger seines Ortsteils. Ebenfalls 1970 wurde er Mitglied im Pfarrgemeinderat Atzenbach, dem er bis 2015 angehört hat und dessen Vorsitz er nahezu drei Jahrzehnte lang inne hatte. Neben den zahlreichen organisatorischen Aufgaben, die mit diesem Amt verbunden waren, kümmerte sich Erwin Baumgartner als gelernter Elektro-Ingenieur auch um die technischen Anlagen der Pfarrkirche sowie der Kapelle „Maria Frieden“.

Letzterer ist ein Ort, der im Leben des Jubelpaars eine ganz besondere Rolle spielt. Schon als Schüler half Erwin Baumgartner mit, Steine für den Kapellenbau auf den Berg zu tragen. Später lernte er hier auch seine Frau Inge, geborene Oferle, kennen. Damals arbeitete die ausgebildete Erzieherin aus Ettenheim im früheren Kinderheim der Bergklause „Maria Frieden“.

Geheiratet wurde am 15. Juni 1968 in Ettenheim, der Heimat von Inge Baumgartner. Nach zwei Jahren in Lörrach zog das Paar 1970 nach Atzenbach, wo Inge Baumgartner von 1974 bis 2005 den Kindergarten leitete. Daneben sang die dreifache Mutter und mittlerweile sechsfache Oma mit ihrer Altstimme über 45 Jahre im Kirchenchor in Atzenbach.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit als Elektro-Ingenieur und seinen ehrenamtlichen Tätigkeiten, unter anderem als Ortschafts- und Gemeinderat, suchte Erwin Baumgartner als begeisterter Skifahrer sportlichen Ausgleich auf der Piste. Bis vor einem Jahr stand er noch auf den Brettern.

 
          0