Zell-Mambach (ger). Die Jahreshauptversammlung der Abteilungsfeuerwehr Mambach am Freitag im Bürgerhaus Mambach wurde von der Feuerwehrmusik musikalisch begleitet.

Rückblick

Abteilungskommandant Frank Hierholzer berichtete von einem Personalstand von 21 Aktiven. Die Altersmannschaft zählt 15 Personen.

Das vergangene Jahr war mit 16 Einsätzen sehr arbeitsreich. Darunter befanden sich ein Großbrand, zwei Kleinbrände, zwölf technische Hilfeleistungen und ein Fehlalarm einer Brandmeldeanlage. Bemerkenswert ist, dass von den Einsätzen die Hälfte auf das erst kurze Jahr 2018 fiel, bedingt durch Sturmschäden und Hochwasser. Mit sechs Einsätzen wegen Hochwassers seit November 2017 ist der Bereich Campingplatz ein kritischer Punkt. Auch von kommunalpolitischer Seite wird hier nach einer langfristigen Schutzmaßnahme gesucht. Insgesamt 13 Übungen wurden durchgeführt.

Schriftführer Patrick Holzhüter beschrieb das geleistete umfangreiche Arbeitsspektrum vom Wohnhausbrand bis zur Übung der Personenrettung aus einem Gullyschacht.

Die Jungfeuerwehrmänner Stefan Mauthe und Maximilian Geis hatten ihre Grundausbildung beendet und besuchten den Sprechfunkerlehrgang, ein Kamerad war beim Atemschutzlehrgang und bei einer Fortbildung bei der mobilen Brandübungsanlage in Weil.

Einer der Höhepunkte des Jahres war das Maibaumstellen und die Maiwanderung. Mitgewirkt wurde auch am Volkstrauertag.

Kassenbericht

Christoph Weber konnte von einem zufriedenstellenden Kassenstand berichten. Die Kasse wurde von Karlheinz Dubratz und Andreas Hierholzer mit einwandfreiem Ergebnis geprüft.

Lob und Dank

Ortsvorsteher Klaus Wetzel bedankte sich bei der Feuerwehr: „Es ist wichtig für die Bevölkerung, zu wissen, dass sie eine starke Mannschaft im Rücken hat“. Frank Hierholzer bedankte sich besonders bei allen, die an den kräfteraubenden Tagen im Januar beteiligt waren.

Ausblick

Neben vielen Terminen ist die Mambacher Feuerwehr im Mai zur Gerätehauseinweihung der befreundeten Feuerwehr in Middels bei Aurich eingeladen. Von der dortigen Feuerwehr stammt das Fahrzeug der Mambacher.

Jugendarbeit

Der zwischenzeitlich ausgeschiedene Jugendwart Benedikt Zettler berichtete, dass sich derzeit drei Jugendliche aus Mambach auf den Dienst in der Feuerwehr vorbereiten. Ein Highlight des Sommers wird das Kreiszeltlager sein, wo die Möglichkeit besteht, andere Jugendfeuerwehren kennenzulernen und sich auszutauschen. Als Abschiedsgeschenk organisierte Zettler für „seine“ Jugendlichen eine Besichtigung des Freiburger SC-Stadions.