Zell-Gresgen - In seiner Jahreshauptversammlung blickte der Gesangverein Gresgen auf das vergangene Vereinsjahr zurück.

Rückblick

Protokollführer Uli Elsner ging auf die Auftritte des Vereins, die fröhlichen und geselligen Stunden, aber auch auf traurige Ereignisse ein. Prägend für 2018 war aus Vereinssicht das Konzert in der Tegernauer Kirche. Viel Lob der zahlreichen Gäste für Chorleiter Horst Riedacher und seine Sänger waren Lohn für einen sehr guten musikalischen Aufritt. Daneben erfreute der Gesangverein sowohl bei persönlichen Anlässen als auch bei befreundeten Vereinen. In guter Erinnerung werden die Wanderung zur Fischerhütte nach Hauingen und die Singstunde in der Fischerhütte am Nonnenmattweiher bleiben.

Mit Erika Berger verstarb eine treue Anhängerin des Vereins. Betroffenheit löste der unerwartet Tot von Kassiererin Monika Alves aus.

Wahlen

Nach sechs Jahren gab Uli Dreher auf Grund seines Wegzugs aus dem Wiesental das Amt des Vorsitzenden ab. Neu gewählt wurde für ihn Klaus Berger. Schriftführer wurde Maik Ziegler, der dieses Amt schon kommissarisch übernommen hatte und davor Aktivbeisitzer war. Neu in der Vorstandschaft ist Werner Schwald als Aktivvertreter. Zur Kassenführerin wurde Vanessa Grether bestimmt. Der zweite Vorsitzende Thorsten Alves bleibt genauso im Amt wie Protokollführer Uli Elsner, Aktivvertreter Rolf Riedacher und Passivvertreter Horst Schöne.

Probenbesuch

Seine letzte Amtshandlung als Vorsitzender hatte Uli Dreher bei der Ehrung der besten Probenteilnehmer. Lediglich einmal gefehlt hatten Lothar Olsen und Jörg Kleißler. Zweimal nicht dabei waren Uli Elsner und Heinz Kleißler. Dreimal nicht teilnehmen konnten Rolf Riedacher und Martin Wehrle.

Antrittsrede

In einer beeindruckenden Antrittsrede warb der neue Vorsitzende Klaus Berger um die Mithilfe von Sängern und Vorstandschaft. Er sieht sich der Vereinstradition verpflichtet und hat vor allem aus diesem Grund das Amt übernommen, obwohl sein Zeithaushalt auf Grund seiner Tätigkeit als Ortsvorsteher von Adelsberg und als Stadtrat begrenzt ist. Für beide Tätigkeiten wird er sich nach eigenen Worten auch in diesem Jahr wieder zur Wahl stellen. Etwas humorvoll schloss er seine Rede mit dem Hinweis: „Als Adelsberger bin ich stolz darauf, an der Spitze eines Vereins aus Gresgen zu stehen.“

Lob und Dank

Ortsvorsteher Peter Eichin lobte die vielen guten Auftritte des Vereins, die auch immer Werbung für Gresgen und das Zeller Bergland sind.

Ein großes Dankeschön erhielt der scheidende Vorsitzende Uli Dreher von Sängern und Chorleiter. Nach seinem Wegzug hatte er trotz großer Wegstrecke den Verein weiter geleitet und so einen guten Übergang in der Vereinsführung ermöglicht. In seinem Schlusswort gab er diesen Dank an Vorstandskollegen und Sänger zurück.