Zell im Wiesental Fußball brachte den entscheidenden Kick

Uschi und Erwin Strecker feiern heute das Fest der Eisernen Hochzeit. Foto: Paul Berger

Zell - Der Fußballsport spielte im Leben von Erwin und Uschi Strecker, die heute in der Schwanenstadt das Fest der Eisernen Hochzeit feiern können, stets eine bedeutende Rolle. Denn der Fußball war es schließlich, der Erwin Strecker, der in der Breisgau-Gemeinde Sexau geboren und aufgewachsen ist, 1952 nach Zell führte. Es war ein Länderspiel in Basel, so erinnert er sich noch sehr genau, das ihn damals ins Wiesental verschlug. Hier traf Erwin Strecker auch die Liebe seines Lebens. Und seit mittlerweile 65 Jahren meistern er und Uschi Schwald, eine echte Zellerin, gemeinsam ihr Leben.

Freizeit gehörte dem Fußball

Seinen Beruf als Schweißer in der Maschinenfabrik Krückels, heute Benninger, übte Erwin Strecker 40 Jahre lang aus. Seine Freizeit indes gehörte dem Fußball. Als Mittelstürmer beim FC Zell schaffte es Erwin Strecker bis an die Spitze und zum Torschützenkönig des Traditionsvereins. Einige Jahre trainierte er als Coach auch den FC Schönau.

Abwechslung und Entspannung

Sportlich aktiv ist auch seine Ehefrau Uschi Strecker, die sich bis zum heutigen Tag bei den Gymnastik-Damen engagiert. Abwechslung und Entspannung fand das Jubel-Paar, das heute in der Betreuten Wohnanlage am Hans-Fräulin-Platz 4 ein nettes und behagliches Zuhause gefunden hat, stets auf den gemeinsam unternommenen Urlaubsreisen. „Im Wechsel ging es ans Wasser und in die Berge“, erzählte Erwin Strecker.

Und auch darauf sind die beiden stolz: Ihre Tochter mit Familie und auf ihre Urenkelin, mit denen sie ihr Jubiläum feiern werden.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Vorschlag, eine allgemeine Masern-Impfpflicht einzuführen, sorgt für hitzige Diskussionen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading