Zell im Wiesental Genossenschaft nimmt Fahrt auf

Hans-Jürgen Hege

Alles drehte sich „rund um den Kürbis“ zum Auftakt des Herbst-Winter-Programms, zu dem das genossenschaftlich betriebene „Hofgut Leo“ in den vor zwei Jahren erweckten und inzwischen sehr munteren „Löwen“ eingeladen hatte.

Von Hans-Jürgen Hege

Zell-Gresgen. Bei idealem Wetter lockte das „Herbstfest im Leo“ zahlreiche Besucher in das Dorf, das rund 500 Einwohner zählt und seine Gäste knapp 800 Meter über dem Meeresspiegel gesunde Bergluft schnuppern lässt.

„Wir wollen selbst etwas tun“

Am westlichen Rand des Zeller Ortsteils, mittendrin im Grünen, befindet sich das ehemalige Tagungshotel „Löwen“, das 1404 erstmals urkundlich erwähnt wurde und 1789 das Gastrecht erhielt. Und das hat die vor zwei Jahren gegründete Genossenschaft „Hofgut Leo“ in diesem Jahr gekauft, um „neue Konzepte der Zusammenarbeit“ zu suchen oder zu entwickeln.

Mit Projekten rund um Gesundheit, Kultur, Regeneration und Ökologie nimmt die Genossenschaft mit derzeit 70 Mitgliedern aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz im Tross rasant Fahrt auf. „Wir wollen nicht zuschauen und sehen, was alles schief geht, sondern selbst etwas tun“, weist Aufsichtsratsmitglied Wernfried Hübschmann auf eines der Motive hin, die zur Gründung der „regenerativen“ Genossenschaft führten.

„Ein wunderbarer Ort für Workshops und Seminare“

Das 5500 Quadratmeter große, parkähnliche Gelände, in dem das Gebäude mit 27 Zimmern, großen und kleinen Sälen, Küche, Gesellschaftsräumen und nicht zuletzt einem riesigen Biergarten liegt, hält Hübschmann wie auch das Team um Vorstand Thomas Hann, Patrick Goerke und Regina Leitner für „einen wunderbaren Ort“, der „für Seminare, Workshops und Vorträge ideal geeignet“ sei.

Aber auch für Familienfeiern, Jubiläen oder Veranstaltungen für Vereine ist der „Löwen“ bestens geeignet und – nachdem ein Koch eingestellt worden ist – „auch gut gerüstet“. In den nächsten Wochen und Monaten gelte es nun, mit dem Dorf und der Bevölkerung eins zu werden.

Man wolle keine Insel der Glückseligen sein, sondern als Teil der Gesellschaft akzeptiert werden. Erste Schritte in diese Richtung habe man etwa mit dem „Kinderkochkurs Halloween“ getan, ein weiterer sei nun das Herbstfest, bei dem über 100 Interessenten anschaulich und in Vorträgen von Fred Zahrte und Thomas Hann eine Menge erfuhren über „den Boden, der uns nährt“.

Und: Am 11.11. ist Kindern „Naschen mit gutem Gewissen“ erlaubt, am 16.12. lernen die Kinder, wie sie sich selbst und „ihren Liebsten die Weihnachtszeit versüßen“ können.

Gesundheitsprogramm und „Naschen erlaubt“

Ganz zu schweigen vom großen Gesundheitswochenende am 19. und 20. November mit dem „Leo-gsund Team“ Patrick Goerke (Gesundheitsberatung), Regina Leitner (Bewegungstherapeutin), Benjamin Wieland (gesunde Lebensethik), Christine Berger (Ayurveda-Expertin), Ina Toriello (Ernährungs- und Bewusstseinscoach) und Babs Schmidt (Stimm- Spiel-Coach), zu dem Gäste „zum Kennenlernen, Schnuppern, aber auch zum Austausch von Informationen rund um das Thema Gesundheit und die Angebote im Hofgut Leo“, dem laut Hübschmann „alten Herz von Gresgen“, herzlich willkommen sind.

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading