Anzeige Germanenfest in Zell-Mambach

Ralph Lacher
Zünftige germanische Festfreuden erwarten die Besucher beim „Germanefescht“ in Mambach am Wochenende. Foto: Ralph Lacher

Zell-Mambach (os). Seit 1986 und mit Ausnahme von 2020 immer im Zweijahres-Turnus bietet sich im Zeller Stadtteil Mambach ein besonderes Bild. Da ziehen beim „Germanefescht“ am ersten Augustwochenende mit einem Fell bekleidete und auch sonst recht archaisch daher kommende Männer, Frauen und Kinder durchs Dorf. „Wir freuen uns sehr, wieder unser beliebtes Spektakel durchziehen zu können“, sagt Simon Schelb, Vorstandsmitglied der „Germane Mambach“ vor dem Fest von Freitag, 5., bis einschließlich Sonntag, 7. August. Geboten wird unter dem Motto „Keulen hoch“ im Dorf und vor allem auf dem so genannten „Thingplatz“, dem „Eichebrändle“ etwas oberhalb von Mambach, Leben, Arbeiten und vor allem Feiern ganz im Stile der germanischen Vorfahren.

Das Programm sieht am Freitag ab 20 Uhr Tanz im Germandedorf mit der Band „Zitlos“ vor. Des Weiteren gibt es urgemütliche Lagerfeueratmosphäre und eine Feuershow mit „Fire and Drums“. Schon an diesem Abend werden viele Gäste erwartet, auch einige befreundete Stämme.

Am Samstag macht der Festumzug ab 18 Uhr durchs Dorf in Richtung Thingstätte „Eichebrändle“ den Auftakt. Um 19 Uhr begrüßt Germane-Vereinschef Klaus Ruf die Gäste auf der Thingstätte; ein germanischer Dreikampf mit Bogenschießen, Steinweitwurf und Speerwurf und der germanische Urschrei stehen ebenfalls an. Ab 20 Uhr gibt es Tanz und Unterhaltung mit „GetWet“ und mittelalterliche Klänge mit Rainer dem Barden. Baumstumpfziehen nur für Frauen, Knochenstemmen und Sackschlagen inklusive Siegerehrung mit Fackelträgern um Mitternacht schließen sich an.

Während es am Freitag und Samstag Eintritt, so genannten „Wegzoll“, zu berappen gilt, ist das Germanefescht am Sonntag ab 11 Uhr bei freiem Eintritt besuchbar. Ein Frühschoppenkonzert, das urige „Germane-Gelage“, die Vorstellung altertümlichen Handwerks, ein großes Kinderprogramm mit Siegerehrung und ein „Spotschoppe“ mit den „Zäpflebrüdern“ stehen auf dem Programm, ehe um 18 Uhr das Germanedorf seine Tore schließt.

Umfangreich ist das Verköstigungsangebot. Am Metbrunne offerieren die Germaninnen und Germanen aus Mambach Met, Sekt, Moscht, Bibelisaft, Spinatschnitte, Ankeschnitte und Schmalzbrote, vom Grill kommen Spanferkel, Steak, Bauernbrot, germanische Spezialwürste und Grillwürste, in der Kaffeestube gibt es neben Kuchen und Torten auch Verdauungsschnäpsli, in der Wallhalla „Germanebräu“ und weitere Bierspezialitäten. Zudem gibt es Wein und die ganze Palette antialkoholischer Getränke.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Altkanzler Gerhard Schröder

Was halten Sie davon, dass Alt-Kanzler Gerhard Schröder SPD-Mitglied bleiben darf?

Ergebnis anzeigen
loading