Zell im Wiesental Gern besuchtes Museum geschaffen

Markgräfler Tagblatt, 16.04.2018 17:40 Uhr

Mit der Restaurierung der Alten Schmiede im Dorf wurde in den zurückliegenden sechs Jahren in Mambach nicht nur Erstaunliches geschaffen, wie jüngst in der Jahresversammlung zu hören war.

Zell-Mambach (ue). Aus der lange Zeit verwaisten Huf- und Wagenschmiede entstand - dank des Einsatzes der Schmiedefreunde und ihren freiwilligen Helfern - ein gut funktionierendes und gerne besuchtes Museum.

Rückblick

„Die Anerkennung, die wir immer wieder erfahren, tut nicht nur gut, sondern ist für den Verein gleichzeitig ein Ansporn für die weitere Arbeit“, so Georg Staudenmayer in seinem Bericht, den er für den erkrankten Vorsitzenden Rainer Sobiera vortrug. So wurden im vergangenen Jahr wiederum zahlreiche Gruppenführungen durch das Schmiede-Museum durchgeführt. Von großem Vorteil sind hierbei die Sonntagsöffnungen während der Monate März bis Oktober. Ebenfalls gut angenommen wurden die sogenannten Schmiedeabende sowie die regelmäßig stattfindenden Ambosstreffen. Gleiches gilt auch für verschiedene Kulturveranstaltungen wie beispielsweise Konzert- und Kabarett-Abende. Ferner hat man, wie Georg Staudenmayer ausführte, am Internationalen Museumstag teilgenommen, ebenso fand in der Schmiede ein Diskussionsabend zur Bürgermeisterwahl in Zell statt.

Gleichzeitig berichtete er von Verbesserungen, die an Einrichtungen und Geräten vorgenommen wurden. Dazu zählen auch Arbeiten im Außenbereich sowie am Dach der Schmiedewerkstatt. Auch hat man die Fassade mit einem neuen und beleuchteten Ambosswappen verziert.

Ausblick

Als letzte größere Baumaßnahme steht noch die Renovierung der Südfassade an.

Neben den Museumsführungen, Sonntagsöffnungen, Schmiede-Abenden und den inzwischen schon fest eingebürgerten Ambosstreffen werde man sich, so Staudenmayers Ankündigung, in diesem Jahr wieder am Internationalen Museumstag, der am Tag des offenen Denkmals am ersten Sonntag im September stattfindet, beteiligen. Ebenso ist an verschiedene Kulturveranstaltungen in der Schmiede gedacht. Außerdem kann der stilvoll eingerichtete Saal für private Feiern gemietet werden. Gleichzeitig hoffen die Schmiedefreunde, dass in dem restaurierten Gebäude auch bald Trauungen stattfinden werden.

Jubiläum 2019

Als ein Großereignis steht 2019 das 300-jährige Bestehen der Alten Schmiede an. Schon jetzt, so machte Georg Staudenmayer deutlich, beschäftigt man sich intensiv mit den Vorbereitungen auf die Jubiläumsfeiern. Hierbei wird mit der aktiven Unterstützung durch die Dorfgemeinschaft gerechnet. Diese hat sich in der Vergangenheit mehrfach, wie von einigen Sprechern bestätigt wurde, hervorragend bewährt.

Wahlen

Nachdem bei den anstehenden Wahlen Rainer Sobiera, der den Verein sechs Jahre lang als Vorsitzender geführt hat, für eine erneute Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand, votierte die Versammlung für Werner Radfelder als neuen Vorsitzenden. Ebenfalls neu im Führungsteam ist Claudia Ging-Staudenmayer als Schriftführerin. Beisitzer sind Jeanette Lacher, Christian Schelb sowie Rainer Sobiera. Ferner wurden Birgit Weber und Dieter Rümmele zu Kassenprüfern bestellt.