Zell im Wiesental Großbrand in Gresgen

Zell-Gresgen - Ein Brand eines Gebäudekomplexes im Zeller Ortsteil Gresgen hat heute Nachmittag einen Großeinsatz von Feuerwehr und weiteren Rettungskräften ausgelöst. Betroffen war ein verschachteltes Gebäudeensemble mit zwei Wohnhäusern und einem Ökonomiegebäude am Ortsausgang Richtung Tegernau. Menschen wurden nicht verletzt, die Gebäude wurden zum Brandzeitpunkt nicht zu Wohnzwecken genutzt. Video: Peter Umstetter

Gegen 13.45 Uhr wurden die Feuerwehren alarmiert. In einem koordinierten Großeinsatz kämpften rund 125 Wehrmitglieder gegen die aus dem Dachstuhl schlagenden Flammen an und konnten verhindern, dass der Brand auf angrenzende Gebäude in dem eng bebauten Bereich übergriff. Das notwendige Löschwasser war glücklicherweise ausreichend vorhanden und konnte aus dem Hochbehälter und dem Brandweiher entnommen werden. Bauern aus dem Ort waren mit Güllewägen unterwegs, um weiteres Wasser aus der Umgebung heranzutransportieren. Nach gut zwei Stunden war der Brand unter Kontrolle gebracht.

Video vom Feuerwehr-Fernmeldezug

Die Bevölkerung des Bergdorfs wurde zunächst gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Nach knapp zwei Stunden konnte die Feuerwehr Entwarnung geben. Die entnommenen Wasserproben boten keine Hinweise auf größere Verunreinigungen.

Zur Brandursache konnte die Feuerwehr aktuell keine Angaben machen. Diese Frage ist derzeit noch Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Zell, Gresgen, Adelsberg, Riedichen, Schopfheim, Kleines Wiesental (Tegernau, Sallneck, Wieslet), Lörrach und Hausen. Rund 20 Feuerwehrfahrzeuge waren vor Ort. Dazu kamen Rettungskräfte vom Roten Kreuz vom THW und der Polizei.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    4

Newsticker

blank

Umfrage

Von der Leyen hält ihre Bewerbungsrede in Straßburg

Ursula von der Leyen wurde vom EU-Parlament zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt. Halten Sie das für eine gute Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading