Zell - Christian Lais, Co-Trainer der ersten Mannschaft des FC Zell, ist im Rahmen der alljährlichen Ehrung für besondere Verdienste im Ehrenamt vom Bezirk Hochrhein aus einer Vielzahl der Meldungen in den Kreis der „fünf Bezirkssieger“ gewählt worden. Als Dankeschön wurde er, gemeinsam mit seiner Ehefrau, zu einem Wochenende ins Sporthotel „Sonnhalde“ in Saig eingeladen, wo auch die Ehrung stattfand.

Christian Lais hat 2016 mit der „SG Cisoco“ ein von den Vereinen FC Schönau und FC Zell unterstütztes Projekt für Flüchtlinge ins Leben gerufen, das er mit viel Engagement bis heute leitet. Die Gemeinschaft ist aus dem Bedürfnis heraus entstanden, den Flüchtlingen eine Möglichkeit zu bieten, mit Fußball Abstand zu früher Erlebtem zu finden, Kontakte zu knüpfen und bei längerem Bleiberecht auch in den Aktivsport integriert zu werden.

Neben Jugendlichen, die in Aitern beziehungsweise Schweigmatt untergebracht sind, sind auch Flüchtlinge dabei, die mittlerweile eine eigene Wohnung bezogen haben, teilweise eine Ausbildung begonnen haben oder noch die Schule besuchen. Hinzu kommen immer mehr Jugendliche mit ausländischen Wurzeln, die erkannt haben, dass es in dieser Gemeinschaft nicht darum geht, ein perfekter Fußballer zu werden, sondern dass hier vorrangig der Spaß und der gemeinsame Sport in buntem Mix unterschiedlichster Nationalitäten an erster Stelle steht.

Bei der Jahresabschlussfeier waren es auch in diesem Jahr gut 20 Jugendliche, die sich zusammen mit den Vorständen des FC Zell und FC Schönau, die die Schirmherrschaft dieser Spielgemeinschaft übernommen haben, zum geselligen Ausklang bei leckerer Pizza trafen. Das Projekt „SG Cisoco“ wird auch vom Bürgerverein Zell tatkräftig unterstützt.

Stolz konnte bei dieser Gelegenheit berichtet werden, dass es im vergangenen Jahr gelungen ist, fünf Spielern den Übergang von der Spielgemeinschaft „Cisoco“ in Mannschaften, die aktiv am Spielbetrieb teilnehmen, zu ermöglichen und somit das Konzept auch so umzusetzen, wie es anfänglich angedacht war.