Zell im Wiesental Jugendarbeit neu aufgestellt

SB-Import-Eidos
Die Betreuung der Jugendlichen, die sich im JuZ treffen, obliegt künftig der Caritas.                                                                                             Symbolfoto: Pixabay Quelle: Unbekannt

Zell (vw). Auf neue Beine gestellt werden soll die Jugendarbeit in Zell. Dies wurde in der jüngsten Gemeinderatssitzung bekannt.

Hauptamtsleiter Peter Lepkojis hatte die Ergebnisse aus der Klausurtagung vorgetragen, in der das Thema besprochen wurde. Darin hatte man beschlossen, künftig die Organisation der Jugendarbeit komplett über die Caritas laufen zu lassen, auch die Betreuung im Jugendzentrum. Dazu soll ein regelmäßiger Austausch zwischen Caritas und Stadt sowie zwischen den Vereinen stattfinden. Streetworker Norman Heipel arbeitet bereits interkommunal in Zell, Schönau und Todtnau. Künftig soll auch das JuZ interkommunal betreut werden. Gesetzte regelmäßige Öffnungszeiten sollen für eine Verlässlichkeit sorgen.

Caritas als Organisator

Thomas Kaiser (SPD) stimmte dem Vorhaben zu, begrüßte, dass es mit der Jugendarbeit weiter geht. „Ich hoffe, dass das JuZ so schnell wie möglich wieder geöffnet werden kann“, so Kaiser. Die Vereine leisteten eine sehr gute Jugendarbeit, hier wäre eine Kooperation wichtig, damit junge Leute den Weg in die Verein finden, so Kaiser.

Bürgermeister Peter Palme informierte, das bereits erste Gespräche mit den Jugendvertretern der Vereine stattfinden. Matthias Kiefer (CDU) regte an, auch mit Hausen zu kooperieren. Hannelore Vollmer (Freie Wähler) sagte: „Uns ist wichtig, dass auch in den Ortschaften die Jugendarbeit wieder auflebt.“

Umfrage

739c242e-a081-11ed-87da-677ec018b19d.jpg

Die Lörracher Kreiskliniken stehen vor einer großen Umstrukturierung an den Standorten. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading