Zell im Wiesental Kommunen unterstützen das DRK

Spendenübergabe fürs neue DRK-Fahrzeug (von links): Bruno Schmidt, DRK-Vorsitzender Johannes Thoma, Martin Bühler, Marina Waßmer (DRK-Bereitschaft) und Peter Palme. Foto: Paul Berger

Zell/Hausen/Häg-Ehrsberg - Höchst willkommen war die Bescherung, die dieser Tage den DRK-Ortsverein Zell erreichte. Und so zeigten sich Johannes Thoma, Vorsitzender der DRK-Gruppe, und Marina Waßmer von der Bereitschaftsleitung angenehm überrascht, als kürzlich die Rathauschefs Peter Palme aus Zell, Martin Bühler aus Hausen und Bruno Schmidt aus Häg-Ehrsberg mit großzügigen Geldspenden für das vom DRK dringend benötigte neue Mannschaftstransportfahrzeug bei ihnen auftauchten.

Fahrzeug für neun Personen

Nach Aussage von Johannes Thoma soll das Fahrzeug Anfang Februar geliefert werden. Das neue Mannschaftstransportfahrzeug ist hauptsächlich zur vereinsinternen Verwendung, wie beispielsweise für Einsätze bei Katastrophenfällen sowie bei Großereignissen bestimmt, erklärte Thoma. Zum Einsatz kommen soll das Fahrzeug, das insgesamt neun Personen Platz bietet, aber auch für Sonderdienste, wie etwa für die Sozial- und Jugendarbeit sowie für Bereitschaftseinsätze. Gleichfalls im Auto untergebracht sind diverse Ausrüstungen für Sanitätsdienste.

Da der Bund und die Länder beim Katastrophenschutz die Kommunen in die Pflicht nehmen, sind diese nach Aussage von Thoma gehalten, Maßnahmen zur Abwehr von Gefahren vor Ort weitgehend selbst zu organisieren. Exakt auf den Punkt brachte es Hausens Bürgermeister Martin Bühler, der bekräftigte, dass man die Blaulicht-Organisationen (gemeint sind Feuerwehr, Rotes Kreuz, THW und Polizei) deshalb nach Kräften unterstützen werde. Das Zusammenspiel sämtlicher Einsatzkräfte in Notfällen sei unverzichtbar, sagte er, was gerade bei großen Schadensereignissen von diesen immer wieder vorbildlich unter Beweis gestellt werde.

Aus diesem Grund war es in den Ratsgremien sowohl in Zell als auch in Hausen und in Häg-Ehrsberg überhaupt keine Frage, wie Peter Palme, Martin Bühler und Bruno Schmidt unisono bestätigten, das Bemühen der DRK-Helfer finanziell zu unterstützen. Schließlich werden alle drei Gemeinden von den Helfern des Ortsvereins Zell vorbildlich betreut. Zell bewilligte ebenso wie Hausen 2500 Euro, Häg-Ehrsberg spendete 1000 Euro.

100 Einsätze im vergangenen Jahr

Wie von Marina Waßmer darlegte, brachte es die schnelle Einsatzgruppe des DRK Zell, „Helfer vor Ort“, im vergangenen Jahr auf rund 100 Einsätze. „Allerdings fahren wir zu diesen Rettungseinsätzen meist mit unseren Privatfahrzeugen“, erklärte Johannes Thoma. Gleichzeitig bedankte sich der Vorsitzende bei den Überbringern für die großzügigen Spenden. „Wir haben unser Ziel fast erreicht“, bestätigte Thoma und verwies auf Zuwendungen, die auch von Privatpersonen und Firmen kamen.

Als Dankeschön und Anerkennung für alle „Blaulicht-Helfer“ ist 2019 ein gemeinsames Helferfest geplant, wie Martin Bühler ankündigte.

  • Die Spendenkonten für das neue DRK-Einsatzfahrzeug: Sparkasse Wiesental, IBAN: DE94 6835 1557 0003 3746 42 (BIC: SOLADES1SFH); VR-Bank: IBAN: DE74 6839 1500 0007 3150 07 (BIC: GENODE61SPF).

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Würden Sie in Anbetracht der politischen Lage noch Urlaub in der Türkei machen?

Ergebnis anzeigen
loading