Zell im Wiesental Kontaktpflege in heiterer Atmosphäre

Zell - Das schöne Sommerwetter werde anhalten, die Vereine hätten unter dem neuen Führungsduo Frank Hutschenreuter vom Fanfarenzug und Charly Welte von der Stadtmusik tolle Vorbereitungsarbeit geleistet und so dürfte das Zeller Städtlifest einmal mehr eine gelungene Sache werden. Das sagte Zells Bürgermeister Peter Palme am Freitagabend bevor er souverän seinen zweiten Fassanstich bei einem Städtlifest vornahm.

Schönes Sommerwetter begleitete des Bürgermeisters Wunsch entsprechend die ersten drei von vier Tagen des 46. Zeller Städtlifestes. Und auch am heutigen Montag dürfte die Sonne den Stadtmusikern, die traditionell mit dem Handwerkerhock mit der Wildsaumusik das Städtlifest beenden, lachen.

Am Freitagabend waren die Plätze auf dem Sparkassenplatz bestens besetzt, als zuerst die Böllerschützen der SG Zell – dieses Mal vom ohrenschonenderem „Podest“ oberhalb des Festplatzes – und dann die „Fidelen Dorfmusikanten“ den Festauftakt besorgten. Charly Welte sprach für die Gastgeber davon, dass sich die Städtlifestgemeinschaft dieses Jahr aus Fanfarenzug, Männerchor, Schönebuechelotzis, Wöschwiiber, Schützengesellschaft, Hotel-Restaurant „Löwen“, Stadtmusik sowie – erstmals und als Ersatz für den Förderverein RG Hausen-Zell – dem Bürgerforum zusammensetze. Und dass man gemeinsam auch in diesem Jahr um ein zugkräftiges Festprogramm und vor allem ein umfangreiches Verköstigungsangebot bemüht war. „Es freut uns ganz besonders, dass wir tolle Musiken und Bands verpflichten konnten“, sagte Welte. Er dankte nicht nur den Festhelfern für ihren Einsatz, sondern auch der Zeller Geschäftswelt für das Sponsoring der Tombola-Preise und der Stadt für die Unterstützung in Sachen Genehmigungen und den Einsatz des Werkhofs.

Bevor der Bürgermeister den Hammer schwingen durfte, sagte Welte außerdem, dass die Zeller Vereine das Städtlifest gern als Tradition veranstalten und dies auch weiterhin tun werden. Der Bürgermeister und Schirmherr hatte beim Fassanstich keine Probleme, und das Bier floss schnell in die bereitgehaltenen Gläser. Das Fest, so Palme, sei ein lebendiger Beweis für das hohe ehrenamtliche Engagement der Menschen in der Schwanenstadt – und beste Gelegenheit für die Zeller, die Kontakte in heiterer Atmosphäre zu pflegen, so Palme. Sein Wunsch nach einem guten und friedlichen Festverlauf bewahrheitete sich am Freitagabend und am Samstag allemal. Herrliches Wetter lockte die Menschen zahlreich in die kleine Feststadt in der Zeller Innenstadt und bestens gelaunte Gastgeber hatten gut zu tun, diverse Getränke und schmackhafte Speisen zu servieren.

Sowohl am Freitagabend wie auch am Samstag gab es musikalische Unterhaltung. Am Freitag neben den „Fidelen Dorfmusikanten“ durch DJ Dirk, am Samstag mit den Zäpflebrüdern und „Sax & Key“ und gestern mit der Stadtmusik Schönau, der Trachtenkapelle Totmoos und Holzlos Brass (wir berichten noch).

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Zu zweit

Zu zweit, betrunken oder auf dem Gehweg: Verkehrsverbände kritisieren, wie elektrische Tretroller  in deutschen Städten unterwegs sind.  Sollen für E-Roller verbindliche Verkehrregeln eingeführt werden?

Ergebnis anzeigen
loading