Zell im Wiesental Mehr Badbesucher erlaubt

Freibad Zell.Foto: Archiv Foto: Markgräfler Tagblatt

Zell. Weil der Betrieb des Zeller Freibads unter Corona-Auflagen nach Angaben der Stadtverwaltung hervorragend läuft und sich die Besucher an die Corona-Regelungen halten, wird das Angebot erweitert.

Die mögliche Besucherzahl wird mit Beginn der Sommerferien am 30. Juli auf maximal 400 gleichzeitig anwesende Personen erhöht. Die aktuell im Bad befindliche Besucheranzahl können wie bisher auf der Hompepage der Stadt Zell (https://www.zell-im-wiesental.de/de/stadt-zell-im-wiesental/freibad/) und auf einem Bildschirm vor dem Freibad eingesehen werden.

Für Touristen und gelegentliche Besucher bietet die Stadt ab sofort auch die Möglichkeit, Einzeltickets zu erwerben. Die Tickets erhalten Badegäste beim Badepersonal am Eingang des Freibads.

Ähnlich wie in Gaststätten müssen dann die persönlichen Daten nach der CoronaVerordnung erhoben werden. Das Formular kann vor Ort ausgefüllt oder auf der Homepage heruntergeladen werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Im Hinblick auf die Sommerferien können ab sofort auch Kinder ab zehn Jahren ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten ins Freibad. Bisher lag die Altersgrenze bei zwölf Jahren.

Auf Wunsch vieler Besucher hat die Stadt sich dazu entschlossen, das Freibad am Samstag und Sonntag jeweils schon um 10 Uhr für Frühschwimmer zu öffnen.

Die Stadt hofft, dass sie dieses erweiterte Angebot langfristig halten kann. Voraussetzung ist, dass sich alle Besucher an die Corona-Regelungen halten.

Sollten sich Änderungen bei der Corona-Verordnung ergeben, behält sich die Stadtverwaltung kurzfristige Änderungen der Badeordnung vor.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading