Zell im Wiesental „Wissensdatenbank“ geht verloren

 Hatte immer ein offenes Ohr: Luzia Philipp.                          Foto: Hans-Jürgen Hege

Zell - 46 Jahre tat sie ihren „öffentlichen“ Dienst an der Allgemeinheit, bewies laut Peter Palme „Durchsetzungsvermögen gegenüber Architekten und manch rabiatem Handwerker“ und verabschiedet sich nun in den Ruhestand mit einer „Wissensdatenbank“, deren Fehlen sich bereits jetzt schon nach nur wenigen Tagen ihrer Abwesenheit schmerzlich bemerkbar mache, wie Bauamtsleiter Jörg Schmidt bei der offiziellen Verabschiedung von Luzia Philipp zu Beginn der Gemeinderatsitzung am Montag in der Stadthalle bekannte.

Vier Bürgermeister seit Bernhard Lederer habe sie an ihrem Arbeitsplatz ausgehalten, viele Projekte bearbeitet und kompetent begleitet, versicherte der Bürgermeister.

Thomas Kaiser (SPD) ist seit 27 Jahren Mitglied des Gemeinderates und fand, dass Luzia Philipp für alles und jeden „immer ein offenes Ohr“ gehabt habe. Kaiser dankte ihr für die „gute und stets harmonische Zusammenarbeit“ ebenso herzlich wie die übrigen Fraktionssprecher und wie Klaus Wetzel, der Luzia Philipp eine „sehr angenehme Streitkultur“ bescheinigte, oder Paul Hailperin (Grüne), der hoffte, dass Luzia Philipp auch nach ihrem Ausscheiden aus der Verwaltung dem Cabanja-Weltladen, dem sie in all den Jahren verbunden gewesen sei, treu bleibt.

Am 14. März 2021 ist Landtagswahl in BW. Mehr wissen. Klug wählen. Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

imago images 113498201

Hygienemaßnahmen und Impfen: So lautet der Weg aus der Corona-Pandemie. Würden Sie sich auch mit dem umstrittenen Vakzin von Astrazeneca impfen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading