Lörrach/Zell. Am vergangenen Sonntag fanden die Kreismeisterschaften der Bogenschützen auf dem Bogenplatz in Lörrach-Brombach statt. Der Standort des Bogenplatzes ist wegen der geplanten Anschlussstelle zum Zentralklinikum gefährdet, wie es am Rande der Veranstaltung hieß. 52 Teilnehmer waren am Start.

Die Schützenklasse dominierte Malte Lewerenz, der auch das Tageshöchstergebnis im Recurvebereich mit sagenhaften 597 Ringen schoss. Zweiter wurde Felix Fuhrler und Dritter Frank Päßler, beide von der SG Zell.

Im Damenbereich waren die Zeller Schützinnen unschlagbar; die ersten vier Plätze gingen an die Bogenschützinnen aus der Schwanenstadt. Ute Rapp lag vor Elisabeth Keßler und Karin Schinken. Martina Keller belegte bei ihrem Debut gleich den vierten Rang. Im Bereich der Masterklasse wurde bei den Damen Sylvia Woywod Kreismeisterin.

Bei den Compoundschützenklassen waren es wieder einmal die Zeller Schützen, die den Ton angaben. Allen voran Oliver Bär, gefolgt von Salvatore Invernale. Den Goldrang bei den Compound-Damen erreichte Conny Gutmann (ebenfalls Zell). Bei der älteren Masterklasse wurde Marco König von der SG Zell Vierter.

Auch bei den Kindern und Jugendlichen wurden teils sehr gute Ergebnisse erzielt. Darunter in der Schülerklasse A weiblich, in der sich die Zeller Schützin Svenja Gutmann mit 554 Ringen den Titel sicherte. In der Schülerklasse B weiblich konnte Shellyn Strohmeier (Zell), vor Jara Steinkemper (BSC Markgräflerland), Alina Nothstein (Zell) und Neele Strittmatter (BSC Markgräflerland) gewinnen. In der männlichen Schülerklasse B siegte Nils Schauer (BSC Markgräflerland) vor Niklas Kröning (Zell). Kreismeister in der Schülerklasse C wurde Jan Zimmermann (Zell), in der weiblichen Schülerklasse B erreichte Stella Strohmeier (Zell) den ersten Rang.

In der Jugendklasse war Nico Gutmann (Zell) das Maß aller Dinge, er konnte sich den goldenen Rang vor Marc Hartl aus Lörrach erschießen. In der weiblichen Jugendklasse gewann Marina Ruch (Zell). Bei den Junioren wurde Benjamin Skorupan aus Zell Erster.

Mit dem Turnierablauf zeigte sich Kreisbogenreferent Woywod zufrieden. Er hofft noch darauf, dass der Landkreis den Bogenschützen aus Lörrach ein Alternativgelände zur Verfügung stellen wird. Bis jetzt hängen die Bogenschützen in der Luft und blicken in eine ungewisse Zukunft.