Fußball Die Nadelstiche sitzen perfekt

Die Oberbadische, 14.05.2017 23:00 Uhr

Der FSV Rheinfelden hat die letzten Zweifel am Klassenerhalt in der Landesliga, Staffel 2, weggewischt. Mit einem 2:1 (2:0)-Erfolg gegen den seit Wochen als Meister feststehenden FV Lörrach-Brombach auf der heimischen Richterwiese machte der FSV alles klar.

Von Gerd Lustig

Rheinfelden. Durch ein Strafstoßtor von Jeremy Stangl (13.) und einem wunderbaren Weitschuss von Anton Weis (18.) bei einem Gegentreffer von Daniel Briegel (80.) kamen die Rot-Schwarzen zum Derbyerfolg. Angesichts des riesigen Chancenplus’ der Gäste war der Sieg allerdings ein wenig schmeichelhaft. Was Enzo Stamile, Patrice Glaser und vor allem Nils Mayer da versiebten, das ging nicht mehr auf die berühmte Kuhhaut.

Das war den Gastgebern aber schlicht egal. Nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Jonas Brombacher lagen sich Spieler, Betreuer und Funktionäre in den Armen und feierten das Happy-End in dieser Landesligasaison.

Dazu hatten FSV-Vorsitzender David Da Rugna und der Sportliche Leiter Joachim Sperker ein eigenes FSV-Lied bei einer Musikagentur geordert, das nach der Partie über die Lautsprecher durchs Stadion hallte. Da schmeckte das Freibier den Aktiven wie Zuschauern und Fans doppelt so gut.

„Fußball ist halt ein Ergebnissport“, haderte hingegen FVLB-Coach Ralf Moser nach der unnötigen Niederlage mit den zahlreichen vergebenen Torchancen. Ein 12:3 hatte er zugunsten seines Teams notiert. „Und damit meine ich allein die glasklaren Gelegenheiten“, so Moser. Doch irgendwie hätten seine Jungs an diesem Abend nicht den richtigen Torinstinkt gehabt. Grundsätzlich habe man gut gespielt, gut und schnell kombiniert. „Doch in der ersten Halbzeit haben wir eben zwei entscheidende Zweikämpfe verloren“, nahm er es letztlich sportlich und hakte die Partie schnell ab.

„Kompliment an mein Team, es war eine super Leistung“, lobte auf FSV-Seite Trainer Marc Jilg seine Schützlinge. Kaltschnäuzig sei man gewesen, zudem habe sein Team dann in Durchgang zwei grandios gegen den Sturmlauf des FVLB verteidigt und um jeden Ball gekämpft. „Wir wussten ja im Vorfeld um die Klasse des FVLB“, erklärt Jilg. Und daher habe man ganz bewusst tief gestanden und versucht, Nadelstiche zu setzen. „Wir haben’s geschafft und spielen auch weiter in der Landesliga“, freute sich der Coach.

Letztlich hatte er noch ein Sonderlob für seinen Goalie Dany Quintero parat. „Der spielt seit Wochen auf einem Top-Niveau“, so Jilg. Auf den Dany könne man sich zu 100 Prozent verlassen: „Er ist ein großer Rückhalt für uns.“