Fußball Vorne und hinten geht die Post ab

Die Oberbadische, 19.05.2017 23:05 Uhr

Noch vier Spieltage sind in der Kreisliga A-West zu absolvieren. Die halbe Liga kämpft um den Aufstieg oder bangt um den Ligaverbleib. Ein Highlight an diesem Wochenende ist sicherlich das Stadt-Derby zwischen dem FC Bosporus Weil und dem SV Weil III.

Von Fabian Schreiner

Lörrach. Bosporus Weil ist wild entschlossen, die Tabellenführung bis zum krönenden Abschluss zu verteidigen und das Punkte-Polster auf Verfolger SV Todtnau über die Ziellinie zu bringen. Morgen ab 15.30 Uhr wird die Aufgabe gegen die Weiler „Dritte“ aber alles andere als einfach. Zuletzt zeigte die Formkurve des Kellerkindes nach oben. „Wir müssen uns nicht verstecken. Wir haben nichts zu verlieren und können nur gewinnen. Bosporus ist mehr unter Zugzwang als wir“, lässt SVW III-Coach Franco Viteritti wissen.

Auf die Dienste von Witalij Arsentjew kann Viteritti in den verbleibenden vier Partien zählen. Auch Michailidis Stergianos verstärkt die „Dritte“. Nicht dabei sein wird Sascha Samardzic, der sich einen Bänderriss zugezogen hat. Nach Viterittis Rechnung braucht sein Team noch sieben Zähler für die Rettung: „Das sollte reichen.“

Vier Punkte auf das rettende Ufer fehlen aktuell dem SV Schwörstadt. Nach einer guten Phase vor einigen Wochen lief es zuletzt weniger erfolgreich für die Kicker von Trainer Urs Keser. Morgen ab 15 Uhr gastiert der SV Todtnau beim Schlusslicht.

Hauingen hat weiter Platz zwei im Visier

Der FC Hauingen möchte unbedingt den Einzug in die Bezirksliga-Aufstiegsspiele realisieren. Zwei Zähler fehlen derzeit auf Todtnau. Erledigt der Tabellendritte seine Pflichtaufgabe heute Abend ab 18 Uhr zuhause gegen den FC Hausen, klettert die Elf von Trainer Maik Hess zumindest für eine Nacht auf den zweiten Rang. „Ich habe Hausen spielen sehen. Sie sind in der Offensive gefährlich“, warnt Hess, der auf Benjamin Schreiber und Philipp Colberg verzichten muss.

Auf heimischem Geläuf hat es für den SV Istein am vergangenen Wochenende für einen „Dreier“ gereicht. Auswärts steht dennoch weiter die Null. Alle 13 Gastspiele wurden verloren. Diese schwarze Serie soll heute (16 Uhr) beim TuS Lörrach-Stetten beendet werden.

Auch für den FV Degerfelden geht es noch ums sportliche Überleben. Etwas besser als in Istein sieht die Lage beim Team von Spielertrainer Patrick Streule aus. Ein Punkt liegt Degerfelden vor Istein. Mit 77 Gegentoren stellt man allerdings die schlechteste Abwehr der Liga. Beim TuS Kleines Wiesental morgen ab 15 Uhr wollen die Gäste Bonuspunkte einfahren.

Nicht mehr so prächtig wie in der Hinrunde läuft es derzeit für den FC Huttingen. Morgen (15 Uhr) erwartet die Mannschaft von Trainer Michael Heitzler den FC Steinen-Höllstein. „Wir gehen auf dem Zahnfleisch. Das, was uns vor der Winterpause ausgezeichnet hat, lassen wir nun vermissen. Vielleicht ist die Luft auch ein wenig raus“, erklärt Heitzler.

Trotz der Niederlage vor Wochenfrist gegen Hauingen läuft es in der Rückrunde für den SV Schopfheim mehr als ordentlich. Morgen (15 Uhr) geht’s für die Boos-Elf zur SG Niederhof/Binzgen.

Am Sonntag ab 15.30 Uhr empfängt der FV Fahrnau den Aufsteiger SV Karsau. Noch liegen die Gäste vom Hochrhein einen Zähler vor Fahrnau.

 
          0
 

Lesen Sie bis Jahresende das Verlagshaus Jaumann ePaper auf all Ihren Geräten für einmalig 38,50 Euro und sichern Sie sich einen 15,00 Euro Gutschein Ihrer Wahl. Hier geht's zum Angebot!