Lörrach Eine Lobby für die Kinder

mek, 18.11.2016 05:00 Uhr
Die Kinderbuchmesse Lörrach, die heute zum 25. Mal ihre Pforten öffnet, widmet sich dem Thema „Träume und Zukunft“. Passender könnte das Motto der Jubiläumsauflage nicht sein – oder wer hätte vor 25 Jahren zu träumen gewagt, dass sie  sich zur größten Kinderkulturveranstaltung der Region entwickeln wird? Sarah Trinler sprach mit Birgit Degenhardt, künstlerische und organisatorische Leiterin, über die Anfänge, die Entwicklung und die Leselust von Kindern.

Frau Degenhardt, vor 25 Jahren wurde der Verein „Lörracher Kinderlobby“ gegründet, der im selben Jahr die erste Kinderbuchmesse initiierte und bis heute – mittlerweile gemeinsam mit dem Burghof – organisiert. Wie ist damals die Idee dazu entstanden?

Wir wollten ganz einfach eine Lobby für Kinder sein und haben schnell gemerkt, dass es an mehreren Stellen fehlt. Verschiedene Arbeitsgruppen haben sich gebildet, unter anderem eben auch die der Kinderbuchmesse. Ich war dort angesiedelt, da ich Germanistik mit dem Schwerpunkt Kinderbuchforschung studiert hatte und die Idee einer Kinderbuchmesse in Lörrach toll fand. Doch man darf nicht vergessen, dass wir komplett bei Null angefangen haben. Am Anfang gab es nur das Wort „Kinderbuchmesse“, das Konzept musste erst entwickelt werden. Unser Ziel war es, besonders diejenigen anzusprechen, die nicht täglich mit Büchern zu tun haben – und das gelingt uns bis heute. An die Kinderbuchmesse kommen nämlich nicht nur Leseratten, wie manch einer vielleicht meinen mag.  

Fand die Kinderbuchmesse in den ersten Jahren in unterschiedlichen Räumlichkeiten statt, hat sie 1998 im damals gerade neu eröffneten Burghof eine Heimat gefunden.

Genau, ab diesem Zeitpunkt sind wir jedes Jahr größer geworden. Im ersten Jahr war die Kinderbuchmesse nur im Obergeschoss des Burghofs, heute nehmen wir jeden Fleck in Beschlag und haben sogar noch die Alte Feuerwache dazugemietet. 1998 ist die Kinderbuchmesse dann von zwei auf drei Tage ausgedehnt worden. Auch die Qualität ist gestiegen – wir haben jetzt den Überblick und können Bücher und Themen gezielter auswählen.

Hätte man damals ahnen können, dass die Kinderbuchmesse mit bis zu 10 000 Besuchern jährlich einmal die größte Kinderkulturveranstaltung der Region werden wird?

Nein, so etwas konnte man weder träumen, noch sich vorstellen. Ob und wie gut etwas funktioniert, lässt sich in der Kultur generell nicht voraussagen. Wir sind natürlich sehr glücklich über den Verlauf und bekommen euphorische Rückmeldungen. Viele Besucher sind mit uns aufgewachsen und kommen nun vielleicht mit ihren eigenen Kindern zur Messe.  

Was können die Besucher der Jubiläumsauflage erwarten?

In diesem Jahr wollen wir herausfinden, wie Träume in Kinderbücher fliegen und was sich kindliche Helden in Büchern für ihre Zukunft wünschen. Zum Beispiel haben wir Bruno Blume zu Gast, dessen „Gufidaun“-Erstlesebände von einem Außerirdischen handeln, oder Mehrdad Zaeri, der die Geschichte von Nusret und der Kuh in wunderbaren Bildern erzählt. Der Autor und Illustrator Sebastian Vollmar hat nicht nur die Geschichte des kleinen Roboters Cortex im Gepäck, sondern bietet auch einen Kugelschreiber-Zeichen-Workshop an. Neben Autoren lesen auf der Messe auch Lörracher Promis wie Armin Schuster, Jörg Lutz oder Markus Muffler. Zudem haben wir die zweisprachigen Lesungen nochmals ausgebaut: In diesem Jahr gibt es Lesungen in Englisch, Italienisch, Französisch, Russisch, Türkisch, Albanisch, Persisch und Arabisch. Die Stadt Lörrach wird nämlich zunehmend internationaler, und wir wollen alle einbinden.  

Oft heißt es, dass Kinder heute weniger lesen als früher. Können Sie das bestätigen?

Ach, das wird schon seit 25 Jahren beklagt. Meiner Meinung nach ist das Schwarzmalerei – sonst würde doch auch niemand mehr zur Kinderbuchmesse kommen. Kinder kann man fürs Lesen begeistern – damals wie heute. Ob nun auf einem E-Book-Reader oder sonstwie gelesen wird, spielt da eigentlich keine Rolle. Hauptsache man liest.

Kurzinfo:
Die 25. Kinderbuchmesse Lörrach findet am heutigen Freitag, 16 bis 19 Uhr, am morgigen Samstag, 11 bis 18 Uhr, und am Sonntag, 11 bis 18 Uhr, statt.
Für die Kindertheater-Vorstellungen „Der Froschkönig – Das Mädchen ist der Knaller!“ (Figurentheater Dorothee Metz, Berlin) und „Die Kleine Meerjungfrau“ (Theater des Lachens, Frankfurt/Oder) sind keine Tickets mehr erhältlich. Alle fünf Kindertheater-Vorstellungen der 25. Kinderbuchmesse sind ausverkauft.
Die Workshops „Schreibwerkstatt mit Bruno Blume“ und „Kugelschreiber-Zeichen-Workshops hoch zwei“ sind ebenfalls ausgebucht, ebenso die Lesenacht.
Anmeldungen für den Workshop „Papierstadt“ am heutigen Freitag sind möglich, hier sind noch ausreichend Plätze frei.
Der Eintritt zur Messe selbst ist kostenlos. Mehr unter www.burghof-leselust.com.
Fotostrecke 2 Fotos
 
 

Lesen Sie bis Jahresende das Verlagshaus Jaumann ePaper auf all Ihren Geräten für einmalig 38,50 Euro und sichern Sie sich einen 15,00 Euro Gutschein Ihrer Wahl. Hier geht's zum Angebot!