Lörrach (os). „Es war gut, dass wir nach drei Jahren Unterbrechung wieder eine Herbstprüfung veranstaltet haben. Denn es kamen sehr viele Hundesportler aus der Region, und die Leistungen waren beeindruckend“, zog Markus Böhringer, Vorsitzender der Lörracher Ortsgruppe im Deutschen Schäferhundeverein, eine positive Bilanz zur kürzlichen Veranstaltung. Den Tagessieg holte sich mit Tobias Griebenow und „Urs von der Sinthermer Kirchgasse“ ein Lokalmatador.

Bei neblig-kühlen Verhältnissen, sowohl auf dem Fährtengelände bei der „Kalten Herberge“ im Markgräflerland als auch auf dem Übungsplatz beim Vereinsheim oberhalb von Lörrach, waren die Aufgaben für die zwei- und vierbeinigen Duos nicht einfach zu bewältigen, lobte bei der Siegerehrung Leistungsrichter Horst Seger.

Am Vormittag waren die Spürnasen bei der Fährtenarbeit im freien Gelände ziemlich gefordert, wo sich Griebenow und sein Schäferhund mit eindrucksvollen 99 von 100 möglichen Punkten an die Spitze setzten und diese Führung in Schutzdienst und Unterordnung auf dem SV-Platz nicht mehr abgaben. Mit 86 und 87 Punkten in Prüfungsteil zwei und drei hatten die Tagessieger am Ende 272 Zähler und verwiesen die Vereinskameraden Franz Kaltenbach mit „Ron vom Prälatenwald“ (261) und Gaststarterin Meike Hartmann mit „Saghira vom Haus Pixner“ (253) auf die Medaillenränge. Die separate Fährtenhundprüfung absolvierten Franz Kaltenbach mit „Paco vom Prälatenwald“ von der Lörracher Ortsgruppe erfolgreich.

Die Begleithundeprüfung, gestalteten Brigitta Wendel mit „Otto vom Haus Cismar“ aus Neuenburg, Stefan Winnberger mit „Tschako vom Klüttenplatz“ vom Ausrichter SV Lörrach sowie Karin Mittag mit „Bonny von der Gucci Ranch“ aus March erfolgreich.