Seit dem Wochenende ist Maulburg um eine „Location im Fabrikstyle“ reicher: die „Eventfabrik 33“; sie entstammt einer Kooperation zwischen den Firmen Hug Partyservice und Event Trend.

Maulburg. Auf der Suche nach Lagerräumen stieß Christoph Hug (Hug Partyservice, Steinen) im Maulburger Gewerbegebiet West auf die ehemalige Bettfedernfabrik. Rasch stellte sich heraus, dass die Liegenschaft in der Alemannenstraße als Lager nicht geeignet ist. Dafür entpuppten sich die alten Fabrikräume im Gewerbepark wie geschaffen als Veranstaltungsort.

Fotostrecke 3 Fotos

Weil Björn Walden und sein Sohn Steffen von Event Trend (Eimeldingen) ebenfalls auf der Suche nach Eventräumen waren, wurden sich die Partner rasch einig, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Beide Seiten sahen den Synergieeffekt, den eine Kooperation zweier Veranstaltungsprofis mit sich bringt: Die „Eventfabrik 33“ als „Location im Fabrikstyle“ war geboren, ein Vertrag mit dem Eigentümer der Liegenschaft geschlossen.

Im Rahmen der Maulburger Gewerbeschau öffnete die „Eventfabrik 33“ am Wochenende erstmals ihre Tore.

Über einen roten Teppich schritten die Gäste, darunter auch Bürgermeister Jürgen Multner, in die ehemalige Bettfedernfabrik. Innen finden rund 200 Personen Platz, im Außenbereich mit Grill und überdachten Sitzplätzen noch einmal so viele.

Das Interesse der geladenen Gäste war enorm. Sie konnten sich nicht nur ein Bild vom neuen Veranstaltungsort machen, sondern sich kulinarisch verwöhnen und bestens unterhalten lassen. So wurde der Abend zu einem Fest für alle Sinne. Für den musikalischen Rahmen sorgten am Samstagabend die weit über die Region hinaus bekannten Pepperhouse Stompers, während die Clowns Alex und Joschi mit atemberaubender Akrobatik, Jonglage und umwerfendem Witz das Publikum in ihren Bann zogen.

Die „Eventfabrik 33“ sei für Veranstaltungen jeglicher Art gedacht, sagt Christoph Hug, nach der gelungen Premierenveranstaltung zum Konzept. Ob Firmenfeiern, Hochzeiten, Geburtstage oder Produktpräsentationen. Alles ist möglich. Nur die Raumgröße setzt dem Ganzen Grenzen.

Das Besondere an der „Eventfabrik 33“ ist laut Christoph Hug, dass der Raum völlig leer ist und daher nach Wunsch der Nutzer dekoriert werden kann: Angefangen von der Beleuchtung über die Vorhänge bis zur Bestuhlung. Das Inventar stellen Björn und Steffen Walden mit ihrer Firma Event Trend, während das Catering vom Partyservice Hug übernommen wird.

Und weshalb der Name „Eventfabrik 33“? Christoph Hug erklärt: Wer den Begriff „Eventfabrik“ in die Suchmaschine eingibt, erhält rund 53 000 Treffer. Entsprechend schwer ist es, darunter das neue Unternehmen zu finden. Und so kam man auf den Namen „Eventfabrik 33“. Die 33 ist schlicht die Hausnummer der ehemaligen Bettfedernfabrik.