Rheinfelden Ära geht zu Ende

Die Oberbadische, 04.04.2017 19:23 Uhr

Rheinfelden-Herten. Nach 42-jährigem Engagement für die Menschen im St. Josefshaus ging die Leiterin des Bereiches Hauswirtschaft und Versorgung Verena Denzer in den Ruhestand. „Sie haben unsere Vision „Wir begeistern im Dienst des Nächsten“ und den Leitsatz „Aufmerksamkeit für den Menschen“ in tiefer Verbundenheit zu den Menschen, die im St. Josefshaus leben, lebendig erhalten“, sagte Birgit Ackermann für den Vorstand des St. Josefshauses laut Mitteilung. Als Anleiterin und Mentorin vieler Mitarbeiter und Beschäftigter im St. Josefshaus habe sie Ziele gesteckt, die immer mit dem Gedanken verbunden gewesen seien, dass die auszubildenden Schüler, die Mitarbeiter etwas für ihr ganzes Berufsleben lernten.

Doch in ganz besonderer Weise, betonte Ackermann, habe die Scheidende die Bewohner und Beschäftigten im St. Josefshaus am Herzen gelegen. „Wir begleiten Menschen. Diesen Auftrag, den sich das St. Josefshaus gegeben hat, nahm sie in all seinen Facetten ernst und ihre Begleitung endete nicht, sie zeichnete sich verantwortlich in allen Lebenslagen und Phasen.“

Denzer begann als gelernte Hauswirtschafterin 1975 im St. Josefshaus als Leiterin der Hauswirtschaft im Marienheim in Bamlach. Sie wechselte 1982 nach Herten als Küchenleitung. 1999 übernahm sie die Leitung des gerade neu geschaffenen Bereiches „Hauswirtschaft und Versorgung“.