Rheinfelden Entdeckungen an jeder Ecke

Die Oberbadische, 17.09.2017 17:00 Uhr

Beuggen (pem). Das erste trinationale Kunst- und Weinfest auf Schloss Beuggen zog am Wochenende bei herbstlichen Temperaturen viele Interessierte an. 30 Künstler präsentierten ihre Kunst und ihre Tropfen an den Ständen, die sich auf dem Schlosshofareal verteilten. Der prächtige Außenbereich von Schloss Beugen wer ein beliebter Treffpunkt Kunstschaffender und Kunstliebhaber.

Die Besucher flanierten zwischen drei Abteilungen und drei Bühnen: Schweiz, Frankreich und Deutschland. „Künstler, Kunst und Weine stehen bei diesem Fest im Vordergrund“, freute sich Organisator Jürgen Blank vom Verein Rügener Kleinkunstbühne pro Musis (RKKB) mit Sitz in Offenburg.

Blank ist kein Unbekannter auf Schloss Beuggen, er ist seit Jahren quasi der Macher des etablierten Künstlermarktes, welcher immer über den Feiertag am ersten Mai stattfindet. Unzählige Stände mit Gemälden, Kunsthandwerklichem aus Metall, Holz und Stein und Textilien erwarteten die Besucher. Es machte Spaß, zwischen all der bunten künstlerischen Vielfalt zu flanieren. Riesige Bühnenbilder in der Bogenhalle, lebensgroße Skulpturen auf der Schlosswiese, da entdeckte man Schmuck, Glas und Leder, sogar liebevoll verzierte Steine oder Strickkreationen, die einen Farbtupfer setzten.

Hochkarätige Musiker, die zur Unterhaltung der Besucher auftraten, Kabarett vom Feinsten und Rockmusik mit Marionetten – das Angebot war spannend und sehr belebend. Charmante Weinanbieter aus allen drei Ländern luden nicht nur zu einem feinen Tropfen ein, sie verwickelten die Leute auch gerne in ein nettes Gespräch.

„So schön kann Kunst sein. Wir versuchen, in unserer so schnellebigen Zeit kreative Menschen zusammenzubringen. Dieses Fest soll eine Anregung sein, kreative Welten zu eröffnen, etwas für die Seele mit nach Hause zu nehmen“, lautet die Botschaft von Blank.

Dabei erzählt Antoaneta Bartling, Therapeutin und professionelle Künstlerin, von den Leuten, welche die Dekoration an der Decke in der Bogenhalle gestaltet haben: „20 Frauen und Männer aus Offenburg, teilweise mit Behinderung, sprich Demenz, haben mitgewirkt. Die älteste ist eine 94-jährige Frau. Sie sehen, in jeder Ecke ist Kunst“. Für Organisator Blank steht nach der Premiere und dem regen Zuspruch schon jetzt fest: Das Kunst- und Weinfest findet im kommenden Jahr erneut statt, wie er zufrieden sagt.

 
          0