Rheinfelden (kör). Normalerweise stellte der Journalist die Fragen und andere antworten. Am gestrigen Mittwoch war es andersrum: Ulf Körbs, verantwortlicher Redakteur der Hochrhein-Redaktion unserer Zeitung, stand den Schülerinnen und Schülern der 9 b am Rheinfelder Georg-Büchner-Gymnasium Rede und Antwort.

Offensichtlich bestens von ihrer Deutschlehrerin Tanja Gräßel vorbereitet, löcherten 21 Jugendliche den Zeitungsmann, der aber kaum eine Antwort schuldig blieb. Im munteren Frage-Antwort-Spiel erhielten die Büchner-Gymnasiasten einen lebendigen Einblick in den Redakteursalltag, der aber aus Sicht des Journalisten nur selten eintönig ist. So bekannte er, dass er – es war gerade einmal kurz nach 9 Uhr – noch nicht genau wisse, was denn in der heutigen Ausgabe auf seiner Seite alles zu lesen sein würde. Nur eines verriet er, dass er nämlich diesen Artikel veröffentlichen werde. Vielleicht aber wollte der Redakteur die Spannung der jungen Leute aufrecht erhalten, die im Zuge des Projektes „Schule macht Zeitung macht Schule“ täglich mit einer Zeitung unseres Hauses beliefert werden.

Mit diesem Projekt, das seit 24 Jahren existiert und von der Volksbank Dreiländereck sowie von der AOK Hochrhein-Bodensee unterstützt wird, will das Verlagshaus Jaumann, in dem unsere Zeitung erscheint, junge Menschen die Tür zum Medium Zeitung öffnen. Unter medienpädagogischer Begleitung lernen sie die Welt des Journalismus kennen. „Schule macht Zeitung“ richtet sich dabei in erster Linie an die Jahrgangsstufen 8 und 9 aller Schularten.

Die 45 Minuten des Redakteurbesuchs vergingen im Fluge. Zum Schluss wurde der Journalist noch mit großem Beifall belohnt. Er versicherte der 9 b des Georg-Büchner-Gymnasiums in Rheinfelden: „Mir hat es Spaß gemacht. Und ich hoffe, dass ich Euch einen kleinen Blick in die Zeitungswelt vermitteln konnte“.