Tischtennis Wohl doch wieder Badenliga

Die Oberbadische, 19.06.2017 23:05 Uhr

Sportlich sind die Aussichten beim ESV Weil aktuell richtig klasse. Die Zweitbundesliga-Mannschaft der Damen dürfte in der kommenden Spielzeit mit ihrem Neuzugang Eline Loyen aus Belgien zu den Spitzenteams der Liga zählen. Aber auch von der ersten Herren-Mannschaft gibt es Positives zu berichten.

Weil am Rhein (nod). Mit großer Wahrscheinlichkeit wird die Weiler „Erste“ in der bevorstehenden Spielzeit 2017/18 weiter in der Badenliga aufschlagen. Mündlich wurden die ESV-Verantwortlichen bereits von Verbandsseite unterrichtet. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir dem Abstieg in die Verbandsliga ein Schnippchen geschlagen haben. Jetzt warten wir noch auf die schriftliche Bestätigung“, informierte Abteilungsleiterin Doris Spiess. Möglich wurde es, weil es aus der Oberliga Baden-Württemberg einen Absteiger weniger gab.

Marc Altermatt prominenter Neuzugang

Nun können die ESV-Herren beweisen, dass der sportliche Abstieg aus der Badenliga nur ein großes Missverständnis war. Und, wenn man auf die künftige Aufstellung blickt, dann wird einem deutlich vor Augen geführt, dass der Kader durchaus Badenliga-Format hat. Mit Neuzugang und Rückkehrer Marc Altermatt sowie seinem Schweizer Landsmann Denis Joset, Tu Thien-Si, Alen Kovac, Jürgen Eise, Marc Königer und Marius Riesterer verfügt der ESV Weil in der neuen Saison über ein schlagkräftiges Team, das in der Badenliga eine gute Rolle spielen kann.

 
          0
 

Lesen Sie bis Jahresende das Verlagshaus Jaumann ePaper auf all Ihren Geräten für einmalig 38,50 Euro und sichern Sie sich einen 15,00 Euro Gutschein Ihrer Wahl. Hier geht's zum Angebot!