Weil am Rhein Harmonie und gute Laune

Weiler Zeitung, 19.04.2015 23:02 Uhr

Weil am Rhein (db). Musik macht Spaß und schafft neue Freunde. Dies war die Botschaft des gemeinsamen Konzerts der Bond’ s Big Band und der Gesangsklasse der Musikschule aus Hüningen im Haus der Volksbildung in Weil.

Nachdem die beiden Musikschulen im zurückliegenden Jahr schon ein gemeinsames Konzert verwirklicht hatten, ging die Zusammenarbeit nun in die Fortsetzung. Jazz-, Rock- und Pop-Stücke standen dieses Mal auf dem Programm, erfrischend dargeboten von der Bond’ s Big Band unter der Leitung von Christian Leitherer und der Gesangsklasse von Elodie Lauton mit Jugendlichen und Erwachsenen.

Die Akteure gaben ein harmonisches Gesamtbild ab, strahlten von der Bühne ins Publikum herab und verbreiteten schlichtweg gute Laune. Die zahlreichen Konzertbesucher spendeten lautstark Beifall. Schade war nur, dass die Bühnenkonstruktion es nicht zuließ, dass alle Musizierenden und Singenden gleichermaßen zu sehen waren, und die Chorformation zwangsläufig einen Teil der Big Band verdeckte oder zumindest in den Hintergrund rückte.

Gemeinsam ein Programm gestalten

Es sei „aufregend und spannend“ gewesen, sich zusammenzufinden und miteinander ein Programm zu gestalten, erklärte Christian Leitherer. Die Ansage „viel Vergnügen und bitte anschnallen“ war nicht übertrieben. Ob „Route 66“, „Georgia on my mind“, „It don’t mean a thing“, „I will follow him“, oder „YMCA“ – die Darbietungen waren voller Tempo, vielseitig und ideenreich, boten sich doch viele Möglichkeiten: vom Quartett mit einem Sänger und drei Bläsern über den kleineren Chor in Begleitung, rein a cappella, instrumental, oder als bewussten Kontrast.

Den Song „Pokerface“ hörten die Besucher in der Big-Band-Fassung und in der Vokalversion. Zum Finale erklang ein Medley von „Earth, Wind and Fire“, dies sollte jedoch noch nicht alles sein: Zum Abschluss gab es ein Ständchen für Bigbandmitglied Frederik Leitherer, der am Samstag Geburtstag hatte.

„Wir möchten auch in Zukunft gemeinsame Projekte verwirklichen“, sagte Karl Gehweiler, Leiter der Städtischen Sing- und Musikschule. Gestern wurde das Konzert im Kulturzentrum „Triangle“ wiederholt.