Aitern Badisches Oktoberfest: Blasmusik und Schäufele

gehr
Den Honiglikör ließen sich die Gäste beim „Badischen Oktoberfest mit Markt“ in Aitern gerne schmecken. Foto: /Gudrun Gehr

Beim „Badischen Oktoberfest mit Markt“ in Aitern war für Groß und Klein viel geboten.

Roland Pfefferle als Vorsitzender und sein Stellvertreter Dirk Kiefer von der Trachtenkapelle Aitern, hatten allen Grund, sich über die Beliebtheit des heimischen „Badischen Oktoberfestes“ zu freuen. Denn das Fest zeigte sich am Sonntag einmal mehr als Besuchermagnet.

Musikalische Unterhaltung

Die meisten Gäste entschieden zunächst, sich am Frühschoppenkonzert der Gastmusiker, der Trachtenkapelle Falkau-Raitenbuch, zu freuen. Hubert Dörflinger ließ sich neben seinem Dirigat seinen Part an der Posaune nicht nehmen. Die Gastkapelle verströmte zur Eröffnung des Fests gute Laune und abwechslungsreiche Unterhaltung mit einer Reise quer durch die Notenmappe. Hier wurde für alle musikalischen Vorlieben etwas geboten.

Die Trachtenkapelle Falkau-Raitenbuch /Gudrun Gehr

Im Nachmittagsprogramm unterhielten der Musikverein Atzenbach und die Trachtenkapelle Präg.

Badische Kulinarik

Später füllten sich auch die bereitgestellten Sitzgarnituren vor der Halle in der herrlichen Altweiber-Sonne. Auch gab es natürlich das traditionelle „Schäufele“, das auf der Speisekarte nicht fehlen durfte.

Das Fest, von Kiefer scherzhaft als „Pendant“ zum „Münchner Oktoberfest“ bezeichnet, wird nunmehr zum 22. Mal gefeiert. Rund 50 Helfer hatten die Veranstaltung vorbereitet, die Deko-Fee Anna Ruch und ihr Team hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, die Halle herbstlich zu dekorieren.

Markt mit Attraktionen

Als Zugpferd galt auch der gut bestückte Markt im Untergeschoß der Halle. In und vor den Proberäumen von Trachtenkapelle und Belchenlandchor wurden eine Vielzahl Erzeugnisse und Produkte aus regionaler Herstellung angeboten. Die Anbieter und Aussteller des Marktes plauschten mit den Gästen.

Viel Selbstgemachtes in Aitern. /Gudrun Gehr

Draußen rund um die Halle war vom neuen Dienstfahrzeug der Bergwacht Schönau über die Hüpfburg für die Kleinen einiges geboten. Bei Hufschmied Tilman Werhahn aus St. Märgen mit seiner mobilen Schmiedewerkstatt konnten die kleinen Besucher selbst das alte Handwerk ausprobieren. Kunst- und Schmuckarbeiten, Schnitzereien, Handarbeiten, Imkereiprodukte, kleine Geschenkartikel und auch Höherprozentiges aus der regionalen Honigweinherstellung - in verschiedenen Geschmacksrichtungen - begeisterten die Gäste. Auch ein örtlicher Schnapshersteller präsentierte seine Produkte mit verschiedenen Wässerchen samt Blutwurz.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading