Anzeige Ausbildungsbörse im Schulzentrum Grenzach-Wyheln

„Wege zum Beruf“, unter diesem Motto findet am kommenden Samstag im Schulzentrum von Grenzach-Wyhlen die elfte Ausbildungsbörse statt. Foto: Manfred Herbertz Foto: Die Oberbadische

Grenzach-Wyhlen (mh). Auf allen Ebenen im Schulzentrum von Grenzach-Wyhlen findet am Samstag, 15. Februar, von 10 bis 13 Uhr zum elften Mal eine Ausbildungsbörse statt. Ins Leben gerufen wurde die Börse, die sich längst etabliert hat, einst von Tosca Vogt, der Vorsitzenden des Freundeskreises der Realschule. Schirmherr der Börse ist auch in diesem Jahr wieder Bürgermeister Tobias Benz. Anbieter wie Interessenten nutzten in den vergangenen zehn Jahren intensiv die Möglichkeit, bei der Veranstaltung im Schulzentrum an der Kantstraße über Ausbildungsberufe in der Regio aufzuklären und sich selbst Infos zu holen.

Mit im Boot ist auch dieses Jahr wieder der Verein der Freunde des Lise-Meitner-Gymnasiums, wie Tosca Vogt erzählt.

„Werde ich Feuerwehrmann, Controller oder Banker, vielleicht macht mir ja der Beruf Pharmakant oder Zimmermann mehr Spaß“. Nach dem Schulabschluss steht für viele Schulabgänger die Frage im Raum, wie es nun auf dem Lebensweg weitergeht, welche Ausbildung und welches Studium begonnen wird. Und auch die Frage nach den Zukunftsaussichten stellt sich. Die Unternehmen in der Region haben zudem erkannt, dass die Ausbildungsbörse eine perfekte Plattform ist, sich jungen Menschen, die kurz vor der Berufswahl stehen, zu präsentieren.

Die Möglichkeiten einer Berufsausbildung sind vielfältig, da kann es schon einmal schwerfallen, den Überblick zu behalten und die richtige Entscheidung zu treffen. Dabei ist die Berufswahl eine weitreichende Weichenstellung für das kommende Leben. Eine umfassende Orientierung und Information lange vor dem Schulabschluss ist daher wichtig.

Eine Hilfestellung dabei will die Ausbildungsbörse geben, sagt Tosca Vogt, die die Börse seit Beginn an ehrenamtlich organisiert: „Es war und ist ein Projekt von Eltern für Eltern.“ Insgesamt 53 Unternehmen aus Handwerk, Gewerbe sowie Handel und andere Organisationen und Weiterbildungseinrichtungen präsentieren sich im Wettbewerb um die Talente auf den drei Ebenen des Schulzentrums.

Angesprochen sind Schüler der Realschule sowie des Gymnasiums ab Klasse 9. In den vergangenen Jahren zählten die Organisatoren schätzungsweise 1500 Besucher, die sich in den drei Stunden kompakt und dennoch umfassend informieren konnten.

Um sich schon im Vorfeld umfassend auf die Börse vorzubereiten, wurde auch ein Flyer verteilt. Über einen QR-Code kann man hier schon vorab ausführliche Informationen über den jeweiligen Betrieb im Internet abrufen, „eine ideale Vorbereitung auf das Gespräch vor Ort“, ist Vogt überzeugt und fügt an: „Wir wollen jungen Menschen zeigen, dass sie attraktive Berufe auch ohne weite Anfahrtswege in der Regio erlernen können“.

Weitere Informationen: „Wege zum Beruf“, 11. Ausbildungsbörse am Samstag, 15. Februar, von 10 bis 13 Uhr im Schulzentrum Grenzach-Wyhlen, Kantstraße.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Corona-Warn-App

Zu Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern soll die Corona-App eingeführt werden. Damit können Infektionsketten nachvollzogen werden. Würden Sie eine App nutzen?

Ergebnis anzeigen
loading