Auggen E-Ladepark entsteht an der B 3

Alexander Anlicker
Die Bidirex-Geschäftsführer Ali Yarayan (r.) und Alexander Eyhorn (v.l.) mit Mitgesellschafter Jürgen Fitschen und Bürgermeister Ulli Waldkirch auf dem Parkplatz der Sonnberghalle, auf dem die Photovoltaik-Carports errichtet werden. Foto: Alexander Anlicker

Die Firma Bidirex aus Neuenburg will den Parkplatz der Auggener Sonnberghalle mit Photovoltaik-Carports überdachen. Acht Schnellladepunkte und 14 Normalladepunkte sind geplant.

Das Thema Elektromobilität ist in aller Munde. Im Winzerdorf Auggen soll, so Bürgermeister Ulli Waldkirch, ein „Vorzeigeprojekt“ entstehen. Die Firma Bidirex aus Neuenburg plant auf dem Parkplatz von Sonnberghalle und Netto-Markt einen Ladepark für Elektrofahrzeuge. Ein Projekt, dass das Ortsbild der Gemeinde an der Bundesstraße 3 nachhaltig prägen sowie einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten wird, heißt es von Seiten der Initiatoren.

Bei den ersten Gesprächen ging es um ein halbes Dutzend Ladestationen. Jetzt sei ein großes Projekt daraus geworden, sagt der Bürgermeister und verweist darauf, dass die Gemeinde weitere Photovoltaik-Projekte, unter anderem entlang der Lärmschutzwände an der Rheintalbahn, plane. Die Gemeinde Auggen stelle die Fläche des Parkplatzes zur Verfügung, erläuterte Waldkirch und betonte, dass der gesamte Gemeinderat hinter dem Projekt stehe. Für die Gemeinde gehe es dabei nicht nur um die Mieteinnahmen für die zur Verfügung gestellte Fläche sondern auch um günstigen Strombezug für die Sonnberghalle.

Die Geschäftsführer der Firma Bidirex, Professor Ali Yarayan und Alexander Eyhorn, sowie ihr Mitgesellschafter Jürgen Fitschen, ehemaliger Co-CEO der Deutschen Bank, stellten das Projekt vor. „Ich denke, dass wir einen wichtigen Beitrag dazu leisten ein drängendes Problem zu lösen“, sagte Jürgen Fitschen mit Blick auf Energiewende und Klimawandel und ergänzt: „Wir tun dies auf kaufmännische Weise.“ Der Staat könne sich auf dauer nicht leisten, alles zu subventionieren. Nichtsdestotrotz fördert das Landesverkehrsministerium das Projekt angesichts des gut gelegenen Standorts an der B3, wo ein Knotenpunkt für die Elektromobilität der Region entsteht.

Yarayan stellte das Produktportfolio der Firma Bidirex vor, dass neben Elektroladestationen auch Photovoltaik-Carports, Stromspeicher und Wechselrichter umfasst.

Im Rahmen des Projekts soll fast der gesamte Parkplatz mit Photovoltaik-Carports ausgestattet werden, erläuterte Eyhorn. Insgesamt 84 Stellplätze werden überdacht und die Photovoltaikanlage wird eine Leistung von rund 450 Kilowatt-Peak erbringen. Diese werden mit Energiespeichern kombiniert. Zunächst werden acht Schnellladepunkte mit einer Leistung bis zu 150 Kilowattstunden sowie 14 Normalladepunkte mit 22 Kilowattstunden installiert. Vier davon als Mediadisplayladestationen mit 55-Zoll-Displays. Diese können Informationen über die Gemeinde Auggen, das Wetter oder Werbung zeigen.

Die Firma Bidirex investiert rund 1,7 Millionen Euro in das Projekt in Auggen, dass im Laufe des Jahres umgesetzt werden soll.

Ziel sei es flächendeckend in Deutschland solche Projekt umzusetzen, erläuterte Eyhorn. Dafür beschäftigt das Neuenburger Unternehmen derzeit 75 Mitarbeiter, überwiegend in der Produktion der Ladesäulen und der Photovoltaik-Carports.

Umfrage

Berlinale 2024 - Eröffnung

Derzeit läuft das Filmfestival Berlinale. Die ursprünglich zur Eröffnung eingeladenen AfD-Politiker wurden von der Festivalleitung wieder ausgeladen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading