Auggen Papagei im Markgräfler Winter

Weiler Zeitung, 14.02.2018 21:36 Uhr

Auggen (boe). Ungewöhnlichen gefiederten Besuch hatte Familie Hess in Auggen: Ein Rosenköpfchen, ein kleiner Papagei, machte am Futterhäuschen im heimischen Garten Station. Hobbyfotograf und Naturfreund Walter Hess zückte sogleich die Kamera.

Eigentlich sind die bunt gefiederten Gesellen im südwestlichen Afrika heimisch, unter anderem in Namibia. In freier Wildbahn bewohnt es in kleinen Gruppen von fünf bis 20 Vögeln die afrikanischen Trockengebiete.

Der jetzt im Auggener Garten gesichtete Vogel ist offenbar einem Halter ausgebüxt. Bereits vor zwei Jahren hatte Walter Hess ein Rosenköpfchen-Pärchen auf der Straße in Auggen gesehen. Ob es sich um eines der Tiere handelt oder wo die Vögel entflogen sein könnten, weiß er indes nicht. Der kleine Papagei, den er die Tage fotografiert hatte, habe jedoch trotz deutschem Winter einen fitten Eindruck gemacht.

Mittlerweile gibt es in Deutschland sogar Regionen, in denen kleine Papageien in großer Zahl in freier Wildbahn vorkommen, vor allem in Köln. „Mit den Jahren entstanden vor allem in Stadtparks und Kleingartenkolonien entlang des Rheins beträchtliche Sittichvorkommen mit mehreren tausend Exemplaren“, hatte die Zeitung „Die Welt“ zum Thema „Wild lebende Papageien erobern Deutschland“ geschrieben.

Walter Hess (73) ist leidenschaftlicher Hobbyfotograf. Am liebsten fotografiert er draußen in der Natur. Seine absoluten Lieblingsmotive sind Schmetterlinge, aber auch Orchideen hat er gerne vor der Linse.