Bad Bellingen 1800 Meter lang in die Pedale treten

Nicht steil, aber dafür stetig geht es vom Bad Bellinger Feuerwehrhaus hinauf zum Wegkreuz Bamlach. Auf einer Strecke von 1800 Metern hieß es kräftig in die Pedale treten und 90 Höhenmeter zu überwinden. Der Radsportverein Bamlach hatte am Samstag zum zweiten Balinea-Einzelbergzeitfahren eingeladen. Am schnellsten strampelte Marcel Weber, der die 1800 Meter in 4:03 Minuten zurücklegte.

Von Alexander Anlicker

Bad Bellingen-Bamlach. Das Balinea-Einzelbergzeitfahren fand – nach der Premiere im vergangenen September – nun zum zweiten Mal statt. „Wir sind froh, dass wir in der Corona-Zeit überhaupt etwas anbieten können“, sagte Achim Schmidhauser, Vorsitzender des Radsportvereins „All Heil“ Bamlach.

Während Profi-Rennen wie der Giro d’Italia, die Tour de Suisse, die Tour de France und jetzt die olympischen Radrennen über die Fernsehbildschirme flimmern, finden für die Radamateure kaum Rennen statt. „Ein Radrennen ist eine Großveranstaltung. Die Unsicherheit, das Rennen wegen Corona doch noch absagen zu müssen, ist für die Organisatoren einfach zu groß“, erklärte Schmidhauser und ergänzte: „Wir können das Einzelbergzeitfahren machen, weil es eine extrem kleine Veranstaltung ist.“ Für den Verein geht es „Null auf Null“ auf. „Wir verdienen nichts dabei. Wichtig ist uns, dass die sportlich ambitionierten Fahrer mal wieder unter Wettkampfbedingungen fahren können“, berichtet Schmidhauser. Mit rund 20 Helfern und der Unterstützung der Sponsoren war die Veranstaltung gut zu stemmen.

Das Einzelbergzeitfahren wird es auch im nächsten Jahr geben. „Wir wollen das drei Mal machen und dann ein Resumée ziehen.“

Die Ergebnisse

Auch Sieger Marcel Weber war froh, wieder einmal ein Rennen fahren zu können. Der 33-Jährige fährt aktuell für das Team Lutz und hofft, im Herbst doch noch bei der Deutschen Cross-Meisterschaft fahren zu können.

Zweitplatzierter bei den Herren war Nils Laudenberger in 4:08 Minuten vor dem jüngsten Starter, Jonathan Bieg, in 4:16 Minuten.

Siegerin bei den Damen war Vorjahressiegerin Tanja Tritschler in 5:39 Minuten vor Sarlitta Pihlajaviita-Gutel in 5:51 Minuten. Dritte wurde Hedwig Zuberer in 6:08 Minuten.

In der Altersklasse Männer Ü35 siegte Roland Fuchs in 4:31 Minuten vor Andreas Spicker in 4:42 Minuten. Attilas Szabo, das sportliche Aushängeschild der Bamlacher Radsportler, wurde Dritter in 4:53 Minuten.

Der Verein wurde im Jahr 1905 gegründet und zählt aktuell rund 200 Mitglieder. Vorsitzender ist Achim Schmidhauser. Die Radtouristik-Gruppe umfasst rund 35 Fahrer, die wöchentlich Touren mit dem Rennrad unternehmen. Mehr Infos unter www.rv-bamlach.de

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading