Bad Bellingen Wolters will Grundstück verkaufen

Weiler Zeitung
Golfplatz-Besitzer Heinz Wolters will das Gelände schräg gegenüber des Bamlacher Clubhauses verkaufen, nachdem er jahrelang vergeblich versuchte, auf dem 16 000 Quadratmeter großen Areal ein Golfhotel zu realisieren. Foto: Fotos: Claudia Bötsch

Heinz Wolters, Betreiber des Drei-Thermen-Golfresorts in Bamlach, hat einen Schlussstrich gezogen: Er will das Grundstück verkaufen, auf dem er seit Jahren ein Golfhotel bauen wollte, allerdings immer wieder am Gemeinderat scheiterte. „Es ist besser, es kommt jemand Neues und das ganze Projekt wird auf Null gestellt“, ist Wolters überzeugt.

Von Claudia Bötsch

Bad Bellingen-Bamlach. Die Entscheidung sei ihm alles andere als leicht gefallen, macht er im Gespräch mit unserer Zeitung deutlich. „Das war ein schwerer Schritt, schließlich habe ich 20 Jahre dafür gekämpft.“ Inzwischen habe er aber damit abgeschlossen.

Suche nach Investor

Für das Grundstück, das schräg gegenüber des Bamlacher Clubhauses liegt, gebe es bereits konkrete Interessenten. Laut Wolters sei es „der beste Standort, den Sie in Deutschland kriegen können“. Er verweist auf die direkte Lage am Golfplatz und die umgebende Landschaft, außerdem auf die Nähe zur Autobahn, die Lage im Dreiländereck und das damit verbundene große Einzugsgebiet. Angeboten wird das 16 000 Quadratmeter große Areal, das Wolters 2004 für eine halbe Million Euro kaufte, für 3,3 Millionen Euro.

Der Golfplatz-Besitzer verweist hier auf die aktuelle Boden-Richtwert-Tabelle für Bad Bellingen, die 205 Euro pro Quadratmeter angebe, außerdem auf die Wertsteigerung, die er durch den Bau der Golfplätze geschaffen habe. Er hofft nun über einen Investor und in Zusammenarbeit mit der Gemeinde auf eine zeitnahe Realisierung eines Golfhotels.

Dabei sei ihm wichtig, „in einem offenen Genehmigungsverfahren das Projekt zu begleiten“, sagt Wolters. Zudem müsse darauf geachtet werden, dass der Baustellenverkehr nicht durch Bamlach, sondern ausschließlich über die B 3 erfolgen soll. Das gleiche müsse für den Betrieb des Hotels gelten, was über eine verkehrsrechtliche Anordnung zu regeln sei. „Es geht darum, dass Frieden im Ort herrscht“, weiß er um die Bedenken der Bamlacher. Generell würde sich der Verkehr mit dem Hotel eher reduzieren, ist Wolters überzeugt: „Denn wenn die Leute schon hier sind, fahren sie nicht mit dem Auto.“ Zumal nicht mehr Abschlagzeiten als heute belegt werden können, gibt er zu bedenken.

Für Resort und Kurort

„Bad Bellingen braucht ein solches Premiumhotel, wenn wir weiter auf Tourismus setzen wollen“, ist der Unternehmer überzeugt. Zumal die Zahl der Betten im Kurort immer weiter zurückgehe.

Mit dem Hotel am Golfplatz wäre das Drei-Thermen-Golf­resort eines der größten Golf­resorts in Europa, sagt Wolters. Das Projekt sei sowohl für die Weiterentwicklung des Kurorts als auch des Golf­resorts von zentraler Bedeutung. Man strebe mit dem Investor und entstehenden Beherbergungsbetrieb eine gute Kooperation an, betont er: „Wir kümmern uns um die Golfer, wenn sie auf den Platz kommen.“ Ansonsten wolle man sich bei einem neuen Projekt aber raushalten. Die bisherigen Pläne könne ein potenzieller Investor aber erhalten.

Städtebaulicher Vertrag

Wolters selbst war in den vergangenen Jahren mit seinem Vorhaben, ein Vier-Sterne-Plus-Golf- und Wellnesshotel zu errichten, mehrfach im Gemeinderat gescheitert. Die Räte hatten dem Projekt aus mehreren Gründen Absagen erteilt (siehe nebenstehenden Bericht). Ab 2018, mit dem Amtsantritt von Bürgermeister Carsten Vogelpohl, hätten indes wieder „konstruktive Gespräche mit Gemeinderat und Bürgermeister“ stattgefunden. Es sei ihm schließlich sogar ein städtebaulicher Vertrag zugeleitet worden, berichtet Wolters. Allerdings seien die Auflagen und finanziellen Forderungen so hoch gewesen, dass er den Vertrag nicht habe unterschreiben können. „Mit der Unterschrift hätte ich 20 Jahre des Entwickelns der Firma gefährdet.“ Deshalb habe er sich entschieden, das Grundstück zu verkaufen.

Angebot auf Internetportal

Angeboten wird es auf Portalen im Internet als „attraktives Hotelgrundstück im Dreiländereck“, unmittelbar am Drei-Thermen-Golfresort auf einem Plateau oberhalb der Rheinebene gelegen. Verwiesen wird zudem auf eine „genehmigungsreife Planung“ für eine Hotelanlage mit vier Häusern und insgesamt 93 Appartements, zwei Restaurants, Panoramaterrasse, Bar, 3000 Quadratmetern Wellnessbereich, Tagungsraum sowie einer Tiefgarage mit 74 Plätzen.

An dieser Stelle macht Bürgermeister Carsten Vogelpohl indes gegenüber unserer Zeitung deutlich: „Es wurde bisher nichts genehmigt oder sonstiges.“ Wer auch immer sich für das Grundstück interessiere, müsse zunächst einmal Gemeinderat und Bevölkerung mitnehmen. „Der Prozess würde wieder bei Null starten“, macht der Bad Bellinger Rathauschef deutlich. Die Rahmenbedingungen hätten sich nicht geändert.

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading