Basel Aus Liebe zur Kunst und Natur

SB-Import-Eidos
Zum 25-Jährigen bietet die Fondation Beyeler eine neues Freitagsangebot. Foto: Niedermann

Riehen. Anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens bleibt die Fondation Beyeler vom 16. September bis 16. Dezember jeden Freitagabend bis 22 Uhr geöffnet. In Zusammenarbeit mit dem Institut Kunst Gender Natur der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW in Basel lädt das Museum an 14 Abenden zu „Friday Beyeler“ ein. Unter dem Titel „I Hear a New World – 14 Miaows of the Future“" verwandeln Studierende und Künstler, die am Institut lehren, das Museumsfoyer in eine kreative Plattform für zeitgenössische Kunst mit Live-Performances, Filmen, Talks sowie Musik, Poesie und Tanz.

Performance-Festival

Jede der 14 Abendveranstaltungen kann als ein kleines Performance-Festival verstanden werden. Inspiriert durch das ehemalige Katzenmuseum, das sich bis 1994 auf dem Gelände der Fondation Beyeler befand, verbindet „I Hear a New World – 14 Miaows of the Future“ Kunst, Geschichte, Poesie, Musik, Performance und Tanz. Das Programm des Institut Kunst Gender Natur befasst sich mit der Liebe zur Kunst und damit, wie Kunst viele unterschiedliche Welten vereinen kann. Sie bietet Erfahrungsräume, die offener und weiter sind als jene, die der Alltag bereithält. Von Covid über die andauernden Kriege bis hin zur Klimakrise – unser Leben wird zunehmend geprägt von Erzählungen und Bildern der Aussichtslosigkeit, von eingeschränkten Wegen, kleiner werdenden Welten und Verknappungen. Mit „I Hear a New World – 14 Miaows of the Future“ thematisiert das Institut Kunst Gender Natur, wie Kunst und Kunstschaffende Kreativität, Fantasie und die Vorstellung von einer gemeinsamen hoffnungsvollen Zukunft anzuregen vermögen. „Eine neue Welt zu hören“ bedeutet in diesem Zusammenhang, offen und empfänglich zu sein, sich auf die Kunstwerke und Künstler einzulassen und ein Gefühl von Gemeinschaft zu entwickeln, welches Einsamkeit und Angst in den Hintergrund treten lässt.

Während der „Friday Beyeler“-Veranstaltungen bleiben Museum, Restaurant und Park geöffnet. Besucher können an einzelnen Darbietungen teilnehmen, die aktuellen Ausstellungen erleben oder im Park verweilen. Das Kaminzimmer des „Beyeler Restaurant im Park“ verwandelt sich in eine Cocktailbar, das Restaurant hält ein kulinarisches Angebot bereit.

Die „Friday Beyeler“ sind im Museumseintritt inbegriffen und können ohne Anmeldung besucht werden. Sie finden von 18 bis 22 Uhr im Foyer statt.

Das Institut

Das Institut Kunst Gender Natur der Hochschule für Gestaltung FHNW in Basel ist der Ausbildung im Bereich bildende Kunst gewidmet. Natur und soziale Gerechtigkeit stehen im Zentrum des Curriculums. Darüber hinaus realisiert das Institut Kunst Gender Natur eine Vielzahl von Programmen, darunter internationale Symposien, die diskursive Veranstaltungsreihe „Art Taaalkssss“ sowie zahlreiche öffentliche Ausstellungen, unter anderem mit neuen Auftragsprojekten.

Das Institut Kunst Gender Natur versteht die Mission von Kunst und Künstlern als einen wesentlichen Beitrag dazu, Freiheit und mögliche gesellschaftliche Zukünfte zu imaginieren und erlebbar zu machen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Wladimir Putin

Der russische Präsident Wladimir Putin droht im Ukraine-Krieg mit dem Einsatz von Atomwaffen. Wie schätzen Sie die Aussage ein?

Ergebnis anzeigen
loading