Basel Bach-Klänge im Münster

Freut sich, endlich wieder live zu spielen: Münsterorganist Andreas Liebig Foto: zVg Foto: Die Oberbadische

Basel -  An Bachs 270. Todestag spielt Münsterorganist Andreas Liebig an der größten und vielseitigsten Orgel der Region Meisterwerke des Komponisten.

Nach langer Pause ist der 1000-jährige „Klangraum Münster“ wieder live mit einem Orgelkonzert zu erleben. Am Dienstag, 28. Juli, um 19.30 Uhr spielt Münsterorganist Andreas Liebig mit der Passacaglia c-moll BWV 682 eines der Gipfelwerke der Variationskunst. Die dem Diptychon Passacaglia und Fuge zugrundeliegende Gegenüberstellung von Passion und Auferstehung könnte – nach verordneter Zwangspause – dem ganzen Konzert als Motto dienen. Innige Bearbeitungen über „Schmücke dich, o liebe Seele“ und „Vor deinen Thron tret ich hiermit“ aus den Leipziger Chorälen laden mit den poetischen Klangfarben der Münsterorgel zur Besinnung. Und im strahlenden „Organo pleno“ der festlichen Präludien und Fugen D-dur BWV 532 und G-dur BWV 541 aus Bachs früherer und mittlerer Schaffensperiode meldet sich das Münster als geistiges und kulturelles Kraftzentrum für die Stadt und Region markant zurück, heißt es von den Organisatoren.

Trotz beschränkter Platzanzahl bleibt der Eintritt frei , um eine großzügige Kollekte wird gebeten. Wegen der beschränkten Platzanzahl wird die Online-Registrierung empfohlen: www.basler-muensterkonzerte.ch

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading