Basel Grenzacherstrasse bleibt gesperrt

Der Hangabrutsch am Rhein auf Höhe des Rankhofs aus der Vogelperspektive Foto: Kantonspolizei Basel-Stadt

Basel -  Die Kantonspolizei Basel-Stadt musste am Freitagmorgen wegen eines Hangabbruchs die Grenzacherstrasse sperren. Das derzeitige Hochwasser hatte das Rheinufer unterspült. „Es handelt sich um mehrere punktuelle Abbrüche, die etwa zehn bis 20 Meter lang sind“, teilte der Sprecher des Justiz- und Sicherheitsdepartements Basel-Stadt Toprak Yerguz auf Anfrage unserer Zeitung mit.

Zwei Galgen sind laut Polizei in den Fluss gefallen und weggeschwemmt worden. Um eine weitere Erosion zu verhindern, wurde das Rheinbord mit Gesteinsblöcken gesichert. 

Um 7.20 Uhr hatte die Kantonspolizei die Meldung erhalten, dass es am Rheinufer auf Höhe Rankhof zu einem Hangabbruch gekommen sei. Geologen haben unter Sicherungsmaßnahmen der Berufsfeuerwehr der Rettung Basel-Stadt die Gefährdungslage abgeklärt. Die Abbruchstelle wurde mit Gesteinsblöcken gesichert, die per Kranwagen platziert werden.

Die Wirkung der Maßnahmen werde laufend evaluiert, heißt es in einer Medienmitteilung. Die Grenzacherstrasse bleibe noch mehrere Tage für den motorisierten Verkehr gesperrt. Velofahrer und Fußgänger können das rheinabgewandte Trottoir benutzen. Die Basler Verkehrs-Betriebe leiten die von der Sperrung betroffenen Buslinien 31 und 38 um.

NEU: Täglich 5 neue Rätsel in der OV ePaper App – Jetzt bis zum Jahresende testen. HIER erfahren Sie mehr.

  • Bewertung
    0

Umfrage

8ea9cc5e-c9e5-11eb-8587-6b9f95e976e8.jpg

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fordert eine Ausweitung der Testpflicht für ungeimpfte Reiserückkehrer – egal aus welchem Land sie einreisen und mit welchem Verkehrsmittel sie nach Deutschland kommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Ergebnis anzeigen
loading