Basel Junge Artisten zeigen ihr Können

SB-Import-Eidos
 Foto: zVg

Young Stage ist das einzige internationale Circusfestival der Schweiz und gehört zu einem der wichtigsten internationalen Festivals der Welt. Der Krieg macht Artisten aus der Ukraine und Russland jetzt aber einen Strich durch die Rechnung.

Basel (wer/ov). Insgesamt 30 Artisten zwischen 17 und 27 Jahren aus zwölf Nationen werden am Wettbewerb teilnehmen, darunter auch drei Circusstudenten, die noch bis vor wenigen Wochen in Kiew studiert haben, teilen die Organisatoren mit. Zusätzlich werden acht ukrainische Künstler der „Academy of Circus and Performing Arts“ in Kiew am Open-Air Circus-Spektakel des Festivals auftreten.

Zum Hintergrund: Die ursprünglich eingeladenen ukrainischen und russischen Artisten mussten ihre Teilnahme kürzlich absagen. Ein junger Mann aus der Ukraine dürfe sein Heimatland nicht verlassen und der russische Artist habe von den Behörden kein Visum erhalten, schreiben die Festival-Macher.

Dies habe das Young Stage-Team dazu veranlasst, mit Circusstudenten in Kiew Kontakt aufzunehmen, welche die Ukraine gerade noch rechtzeitig mit Hilfe eines rasant entwickelten und großen Hilfsprogramms der internationalen Circus Community verlassen konnten und jetzt in Berlin Unterkunft und Trainingsmöglichkeiten bekommen haben.

Die 17- und 18-jährigen Alexandra Chala und Angelina Fedorko sind noch in Ausbildung, arbeiten aber auf enorm hohem Niveau und bereiten sich nun in Windeseile auf ihre Festivalteilnahme vor. Der Zauberkünstler und Akrobat Maxim Voronin hat einen ukrainischen Vater und eine russische Mutter, wurde in den USA geboren und hat seine Ausbildung bis Ende Februar an der weltbekannten „Academy of Circus and Performing Arts“ in Kiew gemacht.

Alle Festivalteilnehmer seien in einem strengen Selektionsverfahren aus 379 Bewerbungen ausgewählt worden. Sie erhalten die Möglichkeit, ihre frisch erschaffenen Werke vor Publikum zu testen und der internationalen Fachjury zu präsentieren. Laut Organisatoren winken ihnen zahlreiche Preise und Engagements in Varietés, Shows und Circussen in Europa, darunter auch eine Auszeichnung des Cirque du Soleil aus Kanada. Für viele Nachwuchsartisten bedeutet der Auftritt in Basel ein wichtiger Meilenstein für ihre Karriere.

Charakter-Spiel und höchste Akrobatik

„Unter anderem haben wir den sechsfachen Yo-Yo Weltmeister Shu Takada aus Japan im Programm, der sich von seiner Teilnahme in Basel erhofft, auf die großen Showbühnen der Welt zu gelangen. Oder auch die Franko-Amerikanerin Clara Laurent, deren Darbietung Free & Equal sich an Auszügen aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte orientiert“, beschreibt Festivaldirektorin Nadja Hauser das Programm.

Der Deutsch-Amerikaner Ron Oppenheimer verarbeitet in seiner Nummer am Chinesischen Mast dunkle Zeiten in seinem Leben auf wunderbar poetische Weise. Sophie und Calou aus Delémont sind ganz sie selbst auf der Bühne und verbinden Charakter-Spiel mit hochstehender Akrobatik. Und das Trio Vertex aus London präsentiert eine gänzlich neue und noch unerforschte Circus-Disziplin: Hand to Trapeze. „Das Programm wird innovativ, poetisch, gehaltvoll und spektakulär und somit garantiert allen Besuchern unter die Haut gehen“, kündigt Hauser an.

 Die 13. Ausgabe des Festivals findet vom 20. bis 24. Mai statt. Weitere Infos unter www.young-stage.com.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Pressekonferenz in Stockholm

Schweden und Finnland wollen wegen des Ukraine-Kriegs Teil der NATO werden. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading