Basel Licht ins Dunkel bringen

Die Berner Universität soll mögliche Medikamentenversuche an Patienten im Aargau aufklären. Foto: Die Oberbadische

Aarau - In der ehemaligen Psychiatrischen Klinik Königsfeld sollen in den 1950er Jahren Medikamentenversuche an Patienten vorgenommen worden sein. Der Regierungsrat lässt den Verdacht nun von Historikern aufarbeiten.

Er entschied, das Institut für Medizingeschichte der Universität Bern mit der Aufarbeitung möglicher Medikamentenversuche zu beauftragen, wie die Aargauer Staatskanzlei jetzt mitteilte. Die Ergebnisse werden voraussichtlich Mitte nächsten Jahres vorliegen.

Medikamentenversuchen in psychiatrischen Kliniken

Das große öffentliche Interesse an Medikamentenversuchen in psychiatrischen Kliniken sowie der im Großen Rat überwiesene parlamentarische Vorstoß der SP für eine unabhängige Untersuchung zu Medikamentenversuchen in Aargauer Institutionen unterstrichen die Notwendigkeit der Studie.

Die von den heutigen Psychiatrischen Diensten Aargau (PDAG) beantragte wissenschaftliche Aufarbeitung beginnt noch diesen Monat und dauert voraussichtlich bis Mitte 2020. Das Institut für Medizingeschichte der Universität nahm bereits in anderen Kantone ähnliche Analysen vor.

Untersuchungen in anderen Kantonen

Die Kosten der Untersuchung belaufen sich auf 38 000 Franken. Rund zwei Drittel werden durch den Swisslos-Fonds finanziert. Die PDAG beteiligen sie sich mit einem Drittel an den Studienkosten und übernehmen zudem die Kosten der Vorabklärungen.

Vor vier Jahren war in mehreren Kantonen die Frage nach Medikamentenversuchen in psychiatrischen Kliniken in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Es wurde bekannt, dass zwischen 1940 und 1980 in der Thurgauer Psychiatrie Münsterlingen Medikamente an Patienten getestet wurden. In der Folge ließ der Kanton Thurgau die Sache wissenschaftlich untersuchen. Weitere Kantone – wie etwa Basel-Stadt, Bern und Zürich – gaben ebenfalls Untersuchungen in Auftrag.

„Königsfelden“ mit langer Geschichte

Seit knapp 150 Jahren befindet sich auf dem Areal Königsfelden in Windisch eine psychiatrische Klinik, die für die Bevölkerung des Kantons Aargau die psychiatrische Versorgung weitgehend abdeckt. Die Klinik war bis zu Beginn des 21. Jahrhunderts eine kantonale Anstalt. Im Jahr 2004 wurde die Institution als Psychiatrische Dienste Aargau in eine Aktiengesellschaft in vollständigem Besitz des Kantons Aargau überführt.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

fafe02b0-19df-11ea-8a47-8b6f47fa27ae.jpg

Beim vergangenen SPD-Parteitag wurden die Außenseiter Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die Spitze gewählt. Werden die Sozialdemokraten mit der neuen Personalie an Stärke gewinnen?

Ergebnis anzeigen
loading