Basel Neuer Angriffspunkt entdeckt

Bei der Bekämpfung von Tumorerkrankungen setzen Forscher auf die Stärkung des Immunsystems. Foto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Basel (sda). Das Immunsystem gegen Krebszellen mobilisieren, das ist das Ziel von Immuntherapien. Basler Forscher haben einen neuen Ansatzpunkt gefunden, die Schlagkraft von Immunzellen gegen einen Tumor zu entfesseln.

In den Tumoren von Patienten mit Lungen-, Dickdarm- oder Eierstockkrebs haben Forscher um Heinz Läubli von der Universität und dem Universitätsspital Basel eine wichtige Entdeckung gemacht: Die dortigen Abwehrzellen des Immunsystems produzieren ein Eiweiß, das sich im Tumor an spezielle Zuckermoleküle haftet. Durch dieses Anheften wird das Eiweiß namens Siglec-9 zur Bremse: Die Abwehrzellen erlahmen in ihrem Angriff gegen die Krebszellen. Das macht Siglec-9 zu einem interessanten Angriffspunkt für künftige Krebstherapien, wie das Universitätsspital jüngst mitteilte. Nun gehe es darum, Medikamente zu finden, um Siglec-9 zu manipulieren. Verhindert man das Anheften dieses Proteins an die Zuckermoleküle, kommt es nicht zum Bremseffekt. Die Immunzellen könnten ungehindert den Kampf mit dem Tumor aufnehmen.

Eine andere Möglichkeit wäre, einen Bestandteil der Zuckermoleküle, Sialinsäure genannt, aus dem Tumor zu entfernen, schrieb das Universitätsspital. Auch dadurch würde das Anheften verhindert.

Lesen Sie das ePaper inkl. der Vorabendausgabe ab 19.45 Uhr für nur 89 Euro bis zum Jahresende 2020! Klicken Sie HIER.

Umfrage

Friedrich Merz

Merz, Laschet oder Röttgen? In der CDU beginnt die heiße Phase im Rennen um den CDU-Vorsitz. Wie stehen Sie zu den Personalien?

Ergebnis anzeigen
loading