Basel Polizei verbietet zwei Nahost-Demos aus Sicherheitsgründen

sda
Auf dem Barfüßerplatz sollte demonstriert werden. Foto: Weiss

Die beiden Kundgebungen waren für Freitagnachmittag angekündigt und zunächst auch genehmigt worden. Die Sicherheitslage wird neu beurteilt.

Die Kantonspolizei hat die Bewilligungen für eine am Freitagnachmittag angekündigte Israel-Mahnwache und eine Pro-Palästina-Demonstration in Basel wieder entzogen. Aus Sicherheitsgründen seien für beide Kundgebungen keine Bewilligung mehr möglich, teilte die Polizei mit.

Aufgrund eines internationalen Aufrufs der radikalislamischen Organisation Hamas zu Unterstützungsaktionen beurteilte die Polizei laut Mitteilung die Lage neu und kam zum Schluss, dass für beide Veranstaltungen keine Bewilligungen möglich sind.

Die Polizei ruft dazu auf, die Absage zu akzeptieren. „Wir werden die Lage im Blick haben und entsprechende Maßnahmen ergreifen“, sagte Polizeisprecher Adrian Plachesi auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Auf dem Barfüßerplatz in Basel hatte die Polizei ursprünglich zwei Kundgebungen für den Freitagnachmittag bewilligt. So hätte ab 14 Uhr eine Israel-Mahnwache stattfinden sollen und ab 17 Uhr eine Pro-Palästina-Demonstration. Befürchtungen machten sich breit, dass Teilnehmer beider Kundgebungen aufeinander treffen könnten.

In Paris eskalierte am Donnerstag eine Pro-Palästina-Demonstration und die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein. Für den Freitag, 13. Oktober, hatte die Hamas weltweit zu Unterstützungsaktionen gegen Israel aufgerufen.

Umfrage

Heizung

Der Ausbau des Fernwärmenetzes im Landkreis Lörrach nimmt Fahrt auf. Würden Sie, falls möglich, Ihr Haus an das Netz anschließen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading