Basel Schweizer trinken weniger Bier

sda
Insgesamt ging das Biervolumen beim Traditionsunternehmen um vier Prozent zurück. Foto:  

Feldschlösschen setzt trotz tieferem Bierabsatz mehr um.

Großes Wachstumspotenzial sieht das Traditionsunternehmen aus Rheinfelden bei alkoholfreien Bieren und Biermischgetränken. Dabei drückte die getrübte Konsumentenstimmung das Absatzvolumen 2023 um zwei Prozent, wie der Brauereibetrieb und Getränkehändler am Mittwoch mitteilte. Dennoch habe Feldschlösschen seine führende Marktposition in der Schweiz verteidigt, betonte das Unternehmen.

Zudem stieg der Umsatz trotz der sinkenden Volumen um vier Prozent. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Feldschlösschen in Getränkekategorien mit höheren Preisen zulegen konnte, wie eine Sprecherin des Unternehmens erklärte. Die Verkaufspreise seien nicht erhöht worden, betonte sie.

Offenbar trinken die Schweizer aber immer weniger Bier. Besonders im Einzelhandel bekam Feldschlösschen das zu spüren – dort sank der Bierabsatz um fünf Prozent. Insgesamt ging das Biervolumen beim Traditionsunternehmen um vier Prozent zurück. Dies entspricht dem Rückgang des gesamten Schweizer Biermarktes.

Trotzdem konnte der Rheinfelder Konzern im umsatzstärksten Geschäftsfeld Gastronomie zulegen. Hier betrug setzte das Unternehmen fünf Prozent mehr mit Bier und anderen Getränken um.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Emmanuel Macron

Frankreis Präsident Emmanuel Macron will westliche Bodentruppen in der Ukraine nicht ausschließen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading