Binzen Auftritte führen zu Beifallsstürmen

Binzen - „Wir lieben Platzpaten“ – unter diesem Motto bot der TuS Binzen am Samstag bei seiner Jahresfeier in der Binzener Gemeindehalle den zahlreichen Gästen ein unterhaltsames und lustiges Programm.

Das Motto ist im Zusammenhang mit dem Bau des neuen Sportplatzes inklusive neuem Sportheim zu verstehen, der ohne die Hilfe von Sponsoren und „Platzpaten“ nicht zustande gekommen wäre.

Für den TuS beginnt mit dem neuen Platz auch eine neue Zeit, meinte Vorsitzender Volker Scherer bei der Begrüßung der Gäste. 100 000 Euro habe der Verein zu den Kosten beigetragen, daher gelte ein großes Dankeschön allen, die zum Gelingen des Projekts beigetragen hätten. Gemäß dem Motto „Wir lieben Platzpaten“ könnten sich weitere Sponsoren mit jeweils 25 Euro einen Anteil am neuen Kunstrasenplatz erwerben.

Zur Einweihung des neuen Sportgeländes wird es vom 6. bis 8. Juli ein großes Fest geben.

Tanz und Theater begeisterten die Gäste

Das Programm zur Jahresfeier wurde von der ersten und der zweiten Mannschaft, der Damenmannschaft sowie der Theatergruppe des TuS gestaltet. Die originellen und humoristischen Tanzeinlagen der Männer sowie eine Diashow der Damen kamen beim Publikum gut an und wurden mit lang anhaltendem Beifall bedacht.

Nach dem Motto „Vokuhila“ (vorne kurz, hinten lang) mit entsprechenden Perücken ausgestattet, zeigte die zweite Mannschaft eine „Powershow“ die, halb Tanz halb Gymnastik, deutlich die gute Kondition der Herren zeigte. Als „TuS People“ hatte sich die erste Mannschaft nach dem Vorbild der Gruppe „Village People“ ausstaffiert und brachte nach deren Hit „Y.M.C.A.“ eine humoristische Einlage auf die Bühne.

Die Damenmannschaft glänzte mit einer Diashow über ihre sportlichen Tätigkeiten.

Nach der Pause amüsierte die Theatergruppe die Gäste mit der unter der Regie von Thomas Hügel glänzend gespielten Komödie „Millionär un armi Schlucker“ von Marlene Herzog.

Darin war alles enthalten, was eine gute Komödie ausmacht: Eine resolute Wirtin, die sich in ein wahres Lügennetz verstrickt. Das nette Mädchen von nebenan, das angeblich nichts mehr von den Männern wissen will und dann doch weich wird. Eine eingebildete Möchtegern-Millionärin und Zicke, die auf der Suche nach einem neuen reichen Opfer ist. Ein grottenhässlicher, angeblich armer Schlucker, der sich als attraktiver Millionär entpuppt. Ein angeblicher Millionär ist in Wirklichkeit ein bankrotter Teppichhändler und Heiratsschwindler.

Zu guter Letzt trat dann der ahnungslose Kumpel auf, der alle Lügen zum Platzen brachte. So bekam das Mädchen den Millionär, die Zicke fiel auf den Heiratsschwindler rein, die Wirtin war zufrieden und der Kumpel bekam ein Bier.

Sportlich steht der TuS Binzen derzeit sehr gut da. Die erste Mannschaft belegt den ersten und die zweite Mannschaft den zweiten Tabellenplatz. Es bestehe daher durchaus die Möglichkeit einer Doppelmeisterschaft, zeigte sich Scherer überzeugt. Die 17 Jugendmannschaften glänzen mit guten Ergebnissen, und auch mit der Damenmannschaft geht es bergauf. Jugendleiter Daniel Merle, der die Moderation für den Abend übernommen hatte, freute sich, dass der TuS mit 375 Kindern in 17 Jugendmannschaften und mit 37 Trainern über die größte Jugendabteilung in der Region verfügt.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Abgase

Die Bundesumweltministerin plant die Einführung einer CO2-Steuer. Was halten Sie von dem Vorhaben?

Ergebnis anzeigen
loading