Binzen Budo-Club hat schon das Jubiläum 2021 im Blick

(ib)
Der aktuelle Vorstand (v. l.): Andreas Riegger, Sabine Engelhardt, Alexander Mehrle, Kathrin Aenis, Bernhard Gresslin, Markus Beer, Tanja Büche, Lukas Gräfe und Yvonne Bieber. Foto: Ines Bode

Hauptversammlung: Rückblick und Wahlen beim Binzener Kampfsportverein. Trauer um Trainer Markus Rockenbach.

Binzen - In zwei Jahren kann der „Budo-Club Binzen“ sein 50-jähriges Bestehen feiern. Darauf wies Vorsitzende Sabine Engelhardt bei der Jahreshauptversammlung hin – die Gründung des Vereins erfolgte 1971 in Holzen.

Im Jahr 2021 steht folglich ein Jubiläum an – und wie der Verein selbst mit derzeit 133 Mitgliedern entwickelten sich auch seine Akteure. Engelhardt übte lange das Amt der Jugendwartin aus und zieht nun als Vereinschefin ins fünfte Jahr.

Zur Geschichte

Den Titel „Ehrenvorsitzender“ trägt mittlerweile Karl-Heinz Sterzel, als Gründungsmitglied äußerte er sich am Rande der Versammlung zu den Anfängen: Mit einem Freund kam er Anfang der 1970er auf die Idee, die japanische Selbstverteidigungskunst Jiu-Jitsu publik zu machen. Rund drei Jahre trainierte man im Rathaussaal Holzen, bis sich die Nachricht verbreitete, dass im Nachbargefilde eine große moderne Halle entsteht.

1974 feierten die Binzener die Eröffnung, Anlass für die nahezu 20-köpfige Budoka-Einheit aus Holzen die neuen Möglichkeiten zu nutzen. Die Bedingung, die der damalige Bürgermeister Fritz Schweigler vorgab, sahen vor, den „Budo Club“ ins örtliche Vereinsregister aufzunehmen.

1976 kam Taekwondo hinzu, 1989 folgt Takeda-Budo. Im Jahr 1995 schließlich löste sich Jiu-Jitsu auf.

Bis heute ist Sterzel dem Budo-Club treu geblieben und agiert in Binzen als Moderator beim „Tag der offenen Matte“. Diesen Anlass kündigte Engelhardt für das Jahr 2020 an.

Rückblick

Die erheblichste Veränderung bewirkte der Tod von Sensei Markus Rockenbach im März 2018, sagte Engelhardt. „Er war auch ein guter Freund.“ 30 Jahre trat er als Trainer und Vorstandsmitglied auf, zuletzt als zweiter Vorsitzender. Sein Einsatz in der Abteilung Takeda-Ryu machte Binzen zum Schauplatz internationaler Wettkämpfe.

Wahlen

Im Amt bestätigt wurden die Vorsitzende Sabine Engelhardt, der zweite Rechner Lukas Gräfe, Jugendwart Patrick Blank, Schriftführerin Tanja Büche und Pressewart Bernhard Gresslin.

Rockenbachs Nachfolge trat neu ein Trainerteam an, bestehend aus Henry Nachbur, Christoph Hagen und Georg Soult. Die Funktion des zweiten Vorsitzenden übernimmt neu Markus Beer. Sein Nachfolger als Leiter der dritten Abteilung Budo-Fit wird Andreas Riegger.

Aus den Abteilungen

Beer gründete die ergänzende Fitness-Abteilung 2011 „aus der Notlage“ heraus, fungierte bis heute als Leiter der 18-köpfigen Mannschaft. Neu sei hier das Training am Dienstag. Budo-Fit sei losgelöst vom Kampfsport.

Die Abteilung Taekwondo unter der Leitung von Yvonne Bieber absolvierte neben dem Übungspensum auch Prüfungen und Freizeitaktivitäten. Gleiches berichtete Kathrin Aenis, zuständig für Takeda-Ryu.

Jugend

Trainiert werden 45 Kinder und Jugendliche. Der Nachwuchs half aktiv beim Dorffest mit und erlebte ein Hüttenwochenende.

Umfrage

Heizung

Der Ausbau des Fernwärmenetzes im Landkreis Lörrach nimmt Fahrt auf. Würden Sie, falls möglich, Ihr Haus an das Netz anschließen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading