Efringen-Kirchen Ausgezeichnete Brenner

Beatrice Ehrlich
Anerkannte Meister am Brennkessel: (v.l.) Erich Müller und Gerd Bahlinger aus Blansingen Foto: Beatrice Ehrlich

Blansingen  - Die Freude der beiden passionierten Brenner Erich Müller und Gerd Bahlinger steckt an: Strahlend halten die beiden ihre gerahmten Urkunden in die Höhe. Bei der Prämierung von Obstbränden und Likören in Sasbachwalden haben sie jeweils einen der begehrten Ehrenpreise mit der Höchstpunktzahl 20 erzielt: Gerd Bahlinger für seinen Weinhefebrand und Erich Müller für seinen Sauerkirschlikör. Beiden wird eine „hervorragende“ Qualität attestiert.

Erstklassiges Material und Fingerspitzengefühl

2927 Produkte von rund 300 Brennern wurden bei der alle zwei Jahre stattfindenden Veranstaltung von Experten blind verkostet und bewertet. Bronze-, Silber- und Goldmedaillen haben die beiden Blansinger schon etliche gesammelt, um den Ehrenpreis zugesprochen zu bekommen, muss ein Produkt aber doch deutlich unter den anderen herausragen. Bis es so weit ist, müsse vieles zusammenkommen, erklärt Müller: bestes Material, das eingemaischt wird, dazu Fingerspitzengefühl, keine Brennfehler und nicht zuletzt eine Prise Glück. Bahlinger bestätigt: Angefangen bei Erde und Boden, über die Auswahl der verwendeten Früchte, die nur von bester Qualität sein dürfen, bis hin zu „unserer Hände Arbeit“ müsse alles stimmen, so wie auch in der Musik der Dirigent ein gutes Orchester braucht und umgekehrt, damit ein herausragender Klang entsteht.

Stunden in der Brennstube

Sich bei der weltweit größten Branntweinprämierung mit anderen zu messen, ist für die beiden jedes Jahr der Lohn nach langen Stunden an ihren holzgefeuerten, kupfernen Brennkesseln, die neben viel Fingerspitzengefühl auch eine sorgfältige Reinigung nach jedem einzelnen Brennvorgang verlangen. Wir machen alles mit der Hand, betont Müller, vom Pflücken der Früchte, bis zum Feuer unter dem Kessel, wobei es manchmal so rauche dass man meinen könnte, dass Chanderli sei unterwegs. Seit Jahrzehnten verfeinern die beiden Landwirte im Obst-, Wein- und Ackerbau ihre Brennkünste, das Schnapsbrennen haben sie noch bei ihren Großvätern gelernt. Und ging es früher um die Resteverwertung, richte man heute das Augenmerk auf die Herstellung hochwertiger Destillate, sagt Müller. Vor dem Feinbrand kommen bei ihm dann noch die Frauen ins Spiel, um mit feiner Nase die Vorlaufbestandteile zu bestimmen.

  • Bewertung
    11

Umfrage

Saskia Esken

SPD-Chefin Saskia Esken hat in Sachen Benzinpreise schärfere Maßnahmen wie ein befristetes Tempolimit und Fahrverbote ins Spiel gebracht. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading