Efringen-Kirchen Mit Souveränität, Kompetenz und Sicherheit

Elf Schüler des Schulzentrums Efringen-Kirchen haben die Ausbildung zum FFiBB-Fahrzeugbegleiter erfolgreich absolviert. Angeleitet wurden sie von Bernhard Greßlin (rechts) und André Mergenthaler (Zweiter von rechts).Foto: zVg Foto: Weiler Zeitung

Efringen-Kirchen. Das Fahren mit Bus und Bahn ist für viele Schüler in Efringen-Kirchen praktisch und notwendig, aber nicht immer erfreulich: Gerangel, Geschubse und Beleidigungen gehören zum Alltag. Bereits 2002 wurde daher das Projekt „Faires Fahrn in Bus und Bahn (FFiBB)“ ins Leben gerufen. Dabei gehe es nicht ausschließlich um mehr Fairness im Nahverkehr, sondern auch um mehr Sicherheit auf dem Schulweg, heißt es in einer Pressemitteilung.

Gemeinschaftliches Projekt

Initiiert wurde das Projekt von der Polizeidirektion Lörrach, der Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein, der Stadt Lörrach, dem Staatlichen Schulamt, dem Landratsamt Lörrach, dem Regio Verkehrsverbund Lörrach sowie sämtlichen an den Verbund angegliederten Verkehrsunternehmen. Auch das Schulzentrum Efringen-Kirchen beteiligt sich seit vielen Jahren an diesem Projekt, das aktuell erstmals von Ferdinand Schifferdecker federführend betreut wurde.

Elf Schüler des Schulzentrums Efringen-Kirchen haben das Ausbildungsprogramm FFiBB in diesem Jahr erfolgreich abgeschlossen und ihr Zertifikat erhalten.

Begonnen hatten die Schüler die Ausbildung als Achtklässler bereits im März, doch dann kam die Corona-Pandemie und mit ihr die Schulschließung. Jetzt als Neuntklässler konnten sie die Ausbildung abschließen, wobei die Praxiseinheiten aufgrund der strengen Corona-Auflagen im Klassenzimmer simuliert werden mussten.

Fachmännisch angeleitet wurden sie dabei vom inzwischen pensionierten Polizeihauptkommissar Bernhard Greßlin sowie von André Mergenthaler von der Bundespolizei.

Theorie und Praxis

In den Kurseinheiten lernen die Schüler unter Anleitung in Theorie und Praxis ein souveränes und kompetentes Auftreten und können so viele Konfliktsituationen schon im Vorfeld auflösen, heißt es in der Mitteilung weiter.

„Wir schärfen aber auch den Blick für Gefahrensituationen“, wird Schifferdecker zitiert. „Gerade jüngeren Schülern ist oft nicht bewusst, mit welcher Geschwindigkeit Züge durch einen Bahnhof fahren. Ein ausreichender Abstand von der Bahnsteigkante wird beim Spielen schnell unterschritten. Auch hier sollen unsere FFiBB-Fahrzeugbegleiter eingreifen.“

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Teil-Lockdown

Glauben Sie, dass durch die Verschärfung des Teil-Lockdowns die hohen Infektionszahlen in Deutschland bald wieder sinken werden?

Ergebnis anzeigen
loading