Efringen-Kirchen Von Sizilien bis an die Copacabana

Anita Indri-Werner
Haben Spaß an der Musik: die Aktiven des Musikvereins Istein mit ihrem Dirigenten Thomas Schmid. Foto:  

„Weil Musik Spaß macht“ – unter diesem Motto hatte der Musikverein „Rheinlust“ aus Istein zum Jahreskonzert eingeladen.

Einmal mehr präsentierte sich der Musikverein (MV) Istein mit seinem breit gefächerten Repertoire unter der Leitung von Dirigent Thomas Schmid. Verstärkt wurde der MV von Gastmusikern, für deren Einsatz sich Schmid bedankte. Unter den Gästen begrüßte er die Isteiner Ortsvorsteherin Daniela Britsche und viele Ehrenmitglieder.

Ungewöhnliche Klänge

Wer den Europa-Park betritt, hört als erstes die Europa-Park-Suite. Das war Anlass für den Einstieg in den stimmungsvollen Abend. Das Musikstück vermittelte mal heitere, dann wieder spektakuläre Momente, eben so, wie es der Besucher des Parks erlebt. „Evolution“ vom Urknall bis hin zur Entstehung der Erde und deren Besiedelung durch die Menschen – mit dieser ganz besonderen Musik setzten die Musiker einen hervorragenden Akzent. Eine ungewöhnliche, jedoch beeindruckende Musik fesselte die Zuhörer: Töne, die sich zum Knall verbinden, das Brodeln von Lava, das Plätschern von Wasser und der Gesang der ersten Menschen.

Anschließend wurden die Besucher in die sizilianische Stadt Syracus entführt. Schöne, leichte und beschwingte Klänge, eben Dolce Vita, dann wieder voller Temperament spiegelte die Musik die reiche Kultur und Schönheit dieser italienischen Stadt wider. Die Eröffnungskomposition des Basel Tattoo in Concert 2012 in Luzern begann mit einem leisen Summen, es folgte Klatschen und schließlich, begleitet von Trommeln und den Blasinstrumenten, der sich steigernde Gesang.

Filmmusik erklingt

Im zweiten Teil des Konzerts standen bekannte und moderne Weisen auf dem Notenblatt. „Santiano“, das Medley aus bekannten Titeln der gleichnamigen Band aus Norddeutschland, kam beim Publikum sehr gut an. Spannungsvoll war auch der Soundtrack aus dem Kinoblockbusters „Jurassic Park“.

Schwungvoll, schmissig, swingend: Im Stil von James Last erklang „The Journey Notebook“, bei dem bemerkenswerte Soli gab. Mit Samba, voller Leidenschaft gespielt, begeisterte der MV seine Zuhörer mit dem Lied „Copacabana“ von Bary Manilow.

Bekannte Hits

Und noch von einem weiteren bekannten Sänger, Ed Sheeran, hatte der Dirigent bekannte Hits zusammengestellt. Mit den „Equals Smash Hits“ von Ed Sheeran, mal piano, dann wieder forte, überzeugten die Musiker, denen anzusehen war, dass ihnen „Musik Spaß macht“.

Trommelwirbel, Trompetenklänge, dann setzte das ganze Orchester ein: Mit einem Song aus „Police Academy“ gewährten die Musiker die geforderte Zugabe. Lob gab es aus den Reihen der Zuhörer nicht nur für die Leistung der Musiker, sondern vor allem auch für die des Dirigenten.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Heizung

Der Ausbau des Fernwärmenetzes im Landkreis Lörrach nimmt Fahrt auf. Würden Sie, falls möglich, Ihr Haus an das Netz anschließen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading