Eimeldingen Zusammenhalt im Dorf erfolgreich gefördert

Auch der Jubiläumsschirm durfte beim Sommerfest der IG Eimeldingen nicht fehlen. Foto: Buch

Eimeldingen - Als einen Erfolg auf Anhieb konnte die IG Eimeldingen ihr Sommerfest verbuchen, das am vergangenen Samstag auf dem Areal des neuen Rathauses gefeiert wurde. „Wir sind positiv überrascht und freuen uns“, sagte Hans-Jürgen Schmitt, Vorsitzender der IG Eimeldingen.

Bürgermeister Oliver Friebolin dankte der IG Eimeldingen für das Aufgreifen der ersten urkundlichen Erwähnung Eimeldingens als Anlass für das Fest. Die 1250-Jahre-Jubiläumsfeier vor zwei Jahren sei ein tolles Ereignis gewesen, blickte er in diesem Zusammenhang zurück, und er sei froh, dass mit dem neu ins Leben gerufenen Fest nun auch der neue Rathausplatz belebt werde.

Es sei Nebensache, wie das Fest nun genau bezeichnet werde, ob als „erstes Eimeldinger Sommerfest“ oder „kleine 1252-Jahre-Feier“ oder „Eimeldinger Dorfhock“, er sei froh über die Initiative.

Der große Zuspruch der Besucher sei auch als Wertschätzung für die IG Eimeldingen zu sehen. „Danke für Euer Engagement in der Gemeinde“, sagte Friebolin.

„Unterstützung können wir immer brauchen“, stellte Schmitt fest. Auch zu den regelmäßigen Stammtischen der IG Eimeldingen seien Interessierte jederzeit willkommen. Die Teilnahme am Stammtisch verpflichte zu nichts und bedeute auch nicht, dass man Mitglied werden müsse. „Wir möchten uns einfach über das aktuelle Dorfgeschehen austauschen, zusammensitzen und erzählen“, erklärte Schmitt.

Der Stammtisch der IG Eimeldingen findet jeden ersten Montagabend eines Monats im „Loewen“ statt.

Die Gemeinde hatte der IG Eimeldingen die Räumlichkeiten für das Fest zur Verfügung gestellt. Gegrilltes, Getränke und Eis wurden im Hof angeboten, der in einen kleinen Festplatz mit Bistrotischen, Bänken und Tischen verwandelt war und zum Verweilen einlud. Am Abend spielte die Guggemusik „Reb­landfetzer“.

Kinderprogramm und Infos zur Geschichte

Für die Kinder gab es eigene Möglichkeiten für Spaß und Spiel, eine große Hüpfburg und ein Dosenwurfspiel. Im Sitzungssaal des Rathauses war eine kleine Ausstellung zur historischen Entwicklung der Gemeinde mit Fotos, Texten und einem Zeitstrahl aufgebaut, in einem Vortrag näher erläutert von Hermann Jacob.

Zu erwerben gab es außerdem die Dorfchronik und das Sippenbuch und weiterhin den Jubiläumsschirm. „Der Schirm ist gut für Regen und für Sonnenschein“, meinte Schmitt angesichts der vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten. Er dankte im Namen der IG Eimeldingen allen Helfern, die an der Organisation des Fests beteiligt waren und es durch ihr Mitwirken ermöglicht hatten.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Schulstreik in Hamburg

Mit dem Beginn des Schuljahrs werden die Klimaproteste fortgeführt. Für Freitag hat die Fridays-For-Future-Bewegung in 115 Ländern wieder zum Schulstreik aufgerufen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading