Echallens (mib). 45 Minuten konnte der krasse Außenseiter aus der vierten Schweizer Spielklasse an der Sensation schnuppern. Torlos ging es in dieser Cup-Partie vor gut 4000 Zuschauern in die Pause. Danach schlug es neunmal ein und der FC Basel feierte einen standesgemäßen 7:2-Erfolg im Waadtland.

Mit der ersten Halbzeit zeigte sich Marcel Koller nach der Partie nicht zufrieden: „Echallens hat gut und mit Mann und Maus verteidigt, und wir waren im Spiel nach vorne nicht schnell genug.“ Basel gab zwar den Ton an, doch Chancen verbuchte der haushohe Favorit nicht.

Das änderte sich dann nach Wiederbeginn. Albian Ajeti brachte mit einem Doppelschlag die Gäste mit 2:0 in Front, zwar konnte wenig später Yassine El Allaoui für die Hausherren verkürzen, doch Ricky van Wolfswinkel, Kevin Bua, Samuele Campo, Dimitri Oberlin und Fabian Frei sorgten für klare Verhältnisse. In der Nachspielzeit gelang Saliminah Galokho noch das 2:7.

Der FCB ist also nach Startschwierigkeiten mit einem deutlichen Erfolg im Cup aus der Nationalmannschaftspause gestartet. Als nächstes steht nun das wichtige Auswärtsspiel in der Meisterschaft beim Spitzenreiter BSC Young Boys am Sonntag, 23. September, 16 Uhr, im Stade de Suisse auf dem Programm. Nicht mitmischen kann dann Neuzugang Carlos Zambrano. Der 29-jährige Innenverteidiger musste das Abschlusstraining vor dem Pokalspiel verletzungsbedingt abbrechen. Der Peruaner hat sich im rechten Oberschenkel einen Muskelfaserriss zugezogen.

FC Echallens Région – FC Basel 2:7 (0:0). - Tore: 0:1 (52.) Ajeti, 0:2 (53.) Ajeti, 1:2 (55.) El Allaoui, 1:3 (63.) van Wolfswinkel, 1:4 (65.) Bua, 1:5 (69.) Campo, 1:6 (80.) Oberlin, 1:7 (85.) Frei, 2:7 (90.+1) Galokho. SR. Klossner. Z.: 4087.

FC Basel: Hansen; Widmer, Frei, Balanta, Petretta; Serey Die, Zuffi (79. Pululu); van Wolfswinkel (76. Kalulu), Campo, Bua (73. Oberlin); Ajeti.