FC Basel Der FCB steht ohne zu glänzen in Runde zwei

Der Einzug in die zweite Runde bringt dem FCB-Coach Marcel Koller etwas Freude. Foto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Pully (mib). Pflicht erfüllt, mehr aber auch nicht: In der ersten Runde des Schweizer Cups hat der FC Basel seine Partie im Waadtland in Pully mit 4:1 gewonnen. Nach der Roten Karte für den Rheinfelder Raoul Petretta wegen eines absichtlichen Handspiels war es lange eine harzige Angelegenheit, die Trainer Marcel Koller nicht hautnah miterlebte.

Koller verletzt sich an Schulter und Becken

Der war nämlich am Freitagabend mit dem Fahrrad schwer gestützt und zog sich dabei eine Schulterverletzung sowie Prellungen und Schürfungen im Bereich des Beckens zu. Am Samstag wurde das Team von Assistenztrainer Thomas Janeschitz gecoacht.

Beim sechstklassigen Underdog fehlte neben Ricky van Wolfswinkel auch der angeschlagene Stürmer Kemal Ademi und der gesperrte Eder Balanta. Wieder in der Startformation standen dagegen Taulant Xhaka und Zdravko Kuzmanovic, der nach seiner Verletzung am Lendenwirbel sein erstes Saisonspiel bestritt. Das galt auch für Keeper Djordje Nikolic und Yannick Marchand.

Im Centre sportif de Rochettaz herrschte eine wunderbare Cup-Atmosphäre und vor 2000 Zuschauern gelang dem großen Favorit auch nach 17 Minuten die Führung. Kevin Bua, der dreimal einnetzte, war nach Zuspiel von Samuele Campo zur Stelle. Bis kurz vor der Halbzeit lief es denn auch nach Plan für die Gäste. Doch dann sah Petretta Rot, als er einen Schuss von Matteo D‘ Allesandro mit der Hand abwehrte. Den fälligen Elfer verwandelte Yannick Faivre in der 45. Minute zum 1:1.

In Unterzahl ging es in die zweiten 45 Minuten. Bereits in der 49. Minute führte der FCB wieder. Bua war nach Vorarbeit von Afimico Pululu zur Stelle. Zwar hatte Basel auch mit einem Mann weniger mehr Spielanteile, doch souverän war es nicht, was der Super League-Vertreter zeigte. Der 2.Liga-Klub hielt gut mit, so richtig gefährlich wurde er aber auch nicht.

Bua erzielt in Pully drei der vier Tore

Mit Buas Treffer zum 3:1 nach 81 Minuten war die Messe dann aber gelesen. Mit einem verwandeltem Strafstoß erhöhte Campo das Ergebnis in Minute 87 noch auf 4:1.

Pully Football – FC Basel 1:4 (1:1). – Tore: 0:1 (17.) Bua, 1:1 (44./Handelfmeter) Faivre, 1:2 (49.) Bua, 1:3 (81.) Bua, 1:4 (87./Foulelfmeter) Campo. SR: Fähndrich. Z.: 2000.

FC Basel: Nikolic; Petretta, Alderete, Dimitriou, Marchand (56. Riveros); Campo, Kuzmanovic (56. Frei), Xhaka; Stocker; Pululu (71. Okafor), Bua.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading